30.11.2012: Fuchtel: In Beziehung zu Kreta kommt Schwung
Know-how-Partnerschaft bietet auch Vorteile für Kreis / Landrat gratuliert zum Coup mit der Bahn / Shopping-Guide auf Tagesordnung

Freudenstadt. äSchwungô kommt nach Ansicht des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel in die Beziehung des Nordschwarzwalds zur Insel Kreta. Und das hat seiner Meinung nach folgenden Grund: äDa haben wir den Richtigen losgeschicktô, kommentierte der Bundestagsabgeordnete die Gespräche von Landrat Dr. Klaus Michael Rückert zu Know-how-Partnerschaften zwischen dem Landkreis Freudenstadt und dem Regionalbezirk Rethymno. Von Projekten wie Saisonarbeit und Berufsschüler wird der Landkreis profitieren, erwartet Fuchtel. [mehr...]

29.11.2012: Großer Sprung in die Erste Liga
Ronja Schmitt im Deutschlandrat der Jungen Union / Erstmals wieder seit Hans-Joachim Fuchtel

Calw/Freudenstadt. Letztmals war die Junge Union (JU) aus dieser Region mit Hans-Joachim Fuchtel Mitte der 70er Jahre im Deutschlandrat der CDU/CSU-Nachwuchsorganisation vertreten. Jetzt hat es mit Ronja Schmitt wiederum eine Repräsentantin des Nordschwarzwalds geschafft. Die 23jährige studiert in Tübingen Volkswirtschaftlehre und ist seit zwei Jahren die Kreisvorsitzende der Jungen Union im Kreis Calw. [mehr...]

28.11.2012: MdB kommt nicht nur vor Wahlen
Fuchtel diskutiert mit Kommunalpolitikern über typisches Problem des ländlichen Raums / Auf Suche nach Ärzten

Empfingen. Eigentlich, sagte Bürgermeister Albert Schindler dem Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel, ist die Welt in Empfingen noch in Ordnung. Es gibt Einkaufsmöglichkeiten, Arbeits- und Bauplätze, ädas gut geölte Scharnier der Dorfgemeinschaftô funktioniert, und die Vereine sind ein ideales Bindeglied zu den Menschen mit Migrationshintergrund. Dennoch macht sich der Rathauschef Sorgen um die Nahversorgung. Denn seit längerem sucht die Gemeinde mit den zwei Ärzten nach Nachfolgern, um die bisherige Versorgung längerfristig zu sichern. Ausdrücklich bedankte sich Albert Schindler, dass ädieser Abgeordnete nicht nur vor Wahlen kommt.ô  [mehr...]

27.11.2012: Idee der Kulturbrücke nach Berlin tragen
Nächstes Jahr Gespräche in der Bundeshauptstadt / Fuchtel organisiert Diskussionsrunden und Programm

Horb. Als gutes Beispiel soll die Horber Kulturbrücke nicht nur auf Kreisebene Schule machen, sondern den Gedanken des Miteinanders sogar bis nach Berlin tragen. Das hat der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel bei einer zweiten Begegnung mit Vertretern des Integrationsprojekts und Oberbürgermeister Peter Rosenberger unterstrichen. 50 Bürger mit und ohne Migrationshintergrund sollen die einzigartige Gelegenheit erhalten, mit der Politik in Berlin über ihre wertvolle Arbeit ins Gespräch zu kommen. [mehr...]

23.11.2012: Dank für Breitband-Unterstützung
Fuchtel bei Vorstandsvorsitzendem Dr. Rüdiger Grube / Leitungen künftig im Kabeltrog der Bahn / Start im Nordschwarzwald

Alpirsbach / Loßburg / Berlin. Erstmals in Deutschland lässt die Bahn die Einbringung eines Breitbandkabels in ihren sogenannten äKabeltrogô entlang der Schienentrasse zu. Dabei handelt es sich um die Strecke von Loßburg nach Alpirsbach. Der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel nahm das nun zum Anlass, im Berliner Bahntower mit Dr. Rüdiger Grube als Vorstandsvorsitzenden und dem baden-württembergischen Konzernbevollmächtigten Eckart Fricke dies nochmals abschließend zu besprechen und der Bahn zu danken. [mehr...]

21.11.2012: Unternehmen besser vernetzen
Fuchtel bei Weinmann-Aach: Ideen der Wirtschaft dürfen nicht zu kurz kommen / Mitarbeitersuche immer schwieriger

Dornstetten. Es gibt gute Argumente, dass sich die Unternehmen, die die äkleine Wirtschaftsinselô in Dornstetten prägen, besser vernetzen. Darauf wies der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel beim Gespräch mit dem Vorstand der Weinmann-Aach AG hin. Der Bundestagsabgeordnete sprach sich auch für eine engere Verzahnung zwischen Mittelstand und Politik aus, ädamit die Ideen der Wirtschaft nicht zu kurz kommen.ô [mehr...]

15.11.2012: Heilbäder sollen verbessert werden
Spitzentreffen mit Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel in Bad Liebenzell

Bad Liebenzell / Berlin. Nach Begegnungen in Berlin kam jetzt erneut eine hochkarätige Delegation in den Schwarzwald, um sich mit der Heilbäderstruktur zu befassen. Man wollte sich aber vor allem auch mit dem Staatssekretär und Beauftragten der Bundeskanzlerin für die Deutsch-Griechische Versammlung treffen. Hans-Joachim Fuchtel nahm die Gelegenheit in seinem Wahlkreis gerne wahr, um die Delegation zu begrüßen und Fragen zu beantworten.  [mehr...]

14.11.2012: Jahrhundertaufgabe ist geschultert
Bei Einweihung der Schopflocher Ortsumfahrung kann Fuchtel nicht dabei sein / Wegen wichtiger Verpflichtungen in Berlin als Staatssekretär / Trassenvarianten schon zu Zeiten des ehemaligen Bürgermeisters Winter abgelaufen

Schopfloch. Hans-Joachim Fuchtel gilt als der wichtigste Akteur der beschleunigten Realisierung der neuen Ortsumfahrung von Schopfloch. Und doch kann der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Calw/Freudenstadt bei der Einweihung des lang herbei gesehnten B28a-Abschnitts zwischen Horb und Freudenstadt nicht dabei sein. Die Pflicht ruft den Parlamentarischen Staatssekretär als Mitglied der Bundesregierung am Montag, 19. November, nach Berlin.  [mehr...]

12.11.2012: Querdenken für Griechenland
Fuchtel läutet Gesprächsrunde bei Ölmühle Brändle ein / Tourismusexpertin sieht Themenreisen als Chance

Empfingen. Querdenker scharte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel in Empfingen um sich, als er die Ölmühle Brändle im Gewerbegebiet besuchte. Er zapfe quer durch die Republik den Sachverstand an, äund hier hat man bei Brändle einiges vorzuweisenô. Der Gedankenaustausch mit der Geschäftsleitung des Familienunternehmens und weiteren Teilnehmern könne ganz konkret zu Verbesserungen führen.  [mehr...]

08.11.2012: Handlungsbedarf in Mühringen
Termin wegen Hochwasserschutz dringend erforderlich / Fuchtel: Regierungspräsidium muss nochmals vor Ort kommen

Horb-Mühringen. Das Regierungspräsidium muss nochmals vor Ort kommen, empfiehlt der Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, als ihn Mühringens Ortsvorsteherin Monika Fuhl aufsuchte. Die Rathauschefin hat sich bereits mehrfach wegen eines nachhaltigen Hochwasserschutzes im Eyachtal an das Regierungspräsidium gewandt, doch sieht man dort offensichtlich keinen Handlungsbedarf.  [mehr...]

06.11.2012: Hauptstadt zu Fuß erkundet
Während des Berlin-Marathons lassen Wehrmänner ihren Bus lieber stehen / Staatssekretär begrüßt Reisegruppe aus Effringen

Wildberg-Effringen. Unterhaltsam und spannend zugleich war der Ausflug der Feuerwehrabteilung Effringen nach Berlin. Dabei kam es auch zu einer Begegnung mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und einem Informationsbesuch im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, der zentralen Wirkungsstätte des Parlamentariers.  [mehr...]

05.11.2012: Ministerbesuch aus Argentinien
Land will SCHMID Group für Photovoltaik-Projekt gewinnen / Fuchtel: Perle des Nordschwarzwalds ausgesucht

Freudenstadt. Ihre Wirtschaftsreise führte die Minister für Infrastruktur und Entwicklung aus verschiedenen argentinischen Provinzen zur SCHMID Group nach Freudenstadt, wo sie vom Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Geschäftsführer Christian Schmid begrüßt wurden. Die Experten der SCHMID Group beraten Investoren und Kommunen über Investitionen in Photovoltaik-Technologie. Dr.-Ing. Tomßs JosÚ Strada, Minister für Infrastruktur und Technologie, hatte den Besuch seiner Amtskollegen vermittelt.  [mehr...]

02.11.2012: Schlag ins Gesicht der Bürger
Abgeordnete üben Kritik an Haltung der Landesregierung / Nationalpark nur mit Zustimmung der Region / Ton dürfte jetzt rauer werden

Freudenstadt / Calw. Das Demokratieverständnis der grün-roten Landesregierung zweifeln der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel sowie seine CDU-Kollegen im Landtag, Norbert Beck (Kreis Freudenstadt) und Thomas Blenke (Kreis Calw) nach den jüngsten Äußerungen des Ministerialdirektors Wolfgang Reimer an. Der neben Minister Alexander Bonde wichtige Mann im Ministerium für Ländlichen Raum hatte in einem Interview eine Bürgerbefragung im Nordschwarzwald über den Nationalpark kategorisch ausgeschlossen. Darüber werde allein der Landtag entscheiden, hatte Reimer noch eins drauf gelegt. [mehr...]