05.09.2017

Ursula von der Leyen in Bad Wildbad

Wahlkampf: Bundesverteidigungsministerin spricht am 13. September auf Fuchtels Einladung im König-Karls-Bad

Bad Wildbad: Die Bundesverteidigungsministerin kommt nach Bad Wildbad. Ursula von der Leyen spricht am Mittwoch, 13. September, ab 15.30 Uhr im König-Karls-Bad. Die Veranstaltung ist öffentlich. 

Mit der prominenten Politikerin warten der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel und der CDU-Stadtverband von Bad Wildbad in der heißen Wahlkampfphase mit einem weiteren „politischen Schwergewicht“ im Nordschwarzwald auf, um für die Politik von Angela Merkel zu werben. Ursula von der Leyen gilt nicht nur als exzellente Rednerin, sondern verfügt als langjähriges Mitglied der Bundesregierung auch über sehr viel Erfahrung in der Politik.

Die wurde ihr praktisch in die Wiege gelegt. Denn die Bundesministerin ist die Tochter des ehemaligen CDU-Ministerpräsidenten von Niedersachsen, Ernst Albrecht. Die promovierte Medizinerin war schon vor ihrer Berufung in ihre jetzige Funktion vier Jahre lang Bundesministerin für Arbeit und Soziales, davor vier Jahre Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit.

„Ursula von der Leyen gilt als Spitzenpolitikerin im Kabinett Merkel“, sagt Hans-Joachim Fuchtel, der eine Legislaturperiode lang als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales eng mit der prominenten Christdemokratin zusammengearbeitet hat. Umso mehr freue er sich, dass sie die Einladung in seinen Wahlkreis angenommen habe.

Nach Staatsexamen und Approbation war Ursula von der Leyen zunächst Assistenzärztin an der Frauenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover. Der weitere berufliche Weg führte sie in das kalifornische Stanford, bevor sie ihre wissenschaftliche Arbeit an der Medizinischen Hochschule Hannover im Bereich Sozialmedizin und Gesundheitssystem-Forschung aufnahm.

2001 wählte Ursula von der Leyen auf kommunalpolitischer Ebene den Einstieg in die Politik. Schon zwei Jahre später wurde sie als Mitglied der CDU-Fraktion in den niedersächsischen Landtag gewählt, wo sie dann zur Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit berufen wurde. Seit November 2010 ist Ursula von der Leyen stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschlands an der Seite der Parteivorsitzenden Angela Merkel. 

 

Bundesminister Dr. Ursula von der Leyen

 

Ursula von der Leyen spricht auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel am 13. September in Bad Wildbad.

[Druckversion]