09.10.2017

Ein Filzhut für den Rathauschef

Botschafterbesuch: Fuchtel bringt ranghohen Diplomaten nach Freudenstadt/ Osswald empfängt Erines Otorbaev

Ein Filzhut für den Rathauschef Einen traditionellen Filzhut hatte der Botschafter von Kirgisistan dem Oberbürgermeister bei seinem Besuch in Freudenstadt aufs Haupt gesetzt (von links): der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Seine Exzellenz Erines Otorbaev, OB Julian Osswald, Damira Ibraeva, Ehefrau des Botschafters, und Dr. Gerolf Hau, Vorsitzender des CDU-Stadtverbands. Foto: k-w

Freudenstadt. Eine Brücke zwischen Freudenstadt und Bischkek, der Hauptstadt Kirgisistans, haben Oberbürgermeister Julian Osswald und der Botschafter der kirgisischen Republik, Erines Otorbaev, geschlagen. Den Besuch des ranghohen Diplomaten, der seinen Sitz in Berlin hat, hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel eingefädelt.

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BGMZ) besuchte im Frühjahr den zentralasiatischen Staat mit der Grenze zu China. „Als Leiter der entwicklungspolitischen Delegation, die im Auftrag der Bundeskanzlerin unterwegs war, war ich schon überrascht, wie viele Unternehmer mich nach Kirgisistan begleiten wollten“, sagte der Politiker, „außerdem erlebte ich zum ersten Mal live vor Ort, wie viele Firmen aus meinem Wahlkreis bereits in Zentralasien präsent sind.“ Zu der Delegation gehörte auch der Freudenstädter Christian Schmid, dessen Unternehmensgruppe in Kirgisistan investiert.

Erines Otorbaev, der im Übrigen perfekt Deutsch spricht, freute sich nach eigenen Worten ganz besonders über die Einladung in den Landkreis Freudenstadt. Schließlich sei der Schwarzwald sogar in Kirgisistan für seine gute Luft, seine gesunden Wälder und die Berge bekannt, betonte der Botschafter. Außerdem wisse man in Zentralasien um die hohe Wirtschaftskraft des deutschen Südwesten. „Wir können viel Gutes aus Deutschland nach Kirgisistan transferieren“, ist Otorbaev überzeugt. Mit Hans-Joachim Fuchtel schicke die Region einen „erfahrenen Entwicklungsmanager“ aufs internationale Parkett, dessen Netzwerk beiden Seiten sehr viele Vorteile bringe.

„Das ist kein einfacher Weg, den sie da gehen“, zollte Julian Osswald seinem hohen Gast aus Kirgisistan, der ihm einen traditionellen Filzhut als Gastgeschenk überreichte, und dessen Landsleuten Respekt. Der Oberbürgermeister hob beim Eintrag des Diplomaten ins goldene Buch der Stadt außerdem das besondere Engagement des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel für seinen Wahlkreis hervor: „Obwohl er weltweit viel unterwegs ist, hat er den direkten Bezug zur Basis nie verloren. Selbst von Kirgisistan aus löst er noch unsere Probleme vor Ort.“

In den anschließenden Stadtrundgang klickte sich der evangelische Dekan Werner Trick persönlich ein, da es der Wunsch des Botschafters und seiner Begleitung war, im Innern Details zur baulichen Besonderheit der im Winkel gebauten Stadtkirche zu erfahren.

[Druckversion]