18.01.2012

Dank für Interessenvertretung

Präsident Roger Kehle in Altensteig / Spitzengespräch beim Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel / Bürgermeister über Besuch erfreut

Dank für Interessenvertretung Bürgermeister Gerhard Feeß (links) hieß zusammen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (Dritter. von links) den Präsidenten des Gemeindetages Baden-Württemberg, Roger Kehle (rechts) in Altensteig herzlich willkommen. Kehle wurde vom Oberbürgermeister der Stadt Sinsheim, Rolf Geinert, begleitet.

 

Altensteig. Bürgermeister Gerhard Feeß ließ es sich nicht nehmen, den Präsidenten des Baden-Württembergischen Gemeindetages, Roger Kehle, in Altensteig willkommen zu heißen. Kehle führte mit dem in Altensteig wohnhaften Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär im Berliner Bundesministerium für Arbeit und Soziales, ein Spitzengespräch über den Know-how-Transfer baden-württembergischer Kommunen zugunsten griechischer Gemeinden und Städte.

Die Erörterung des Fragenkomplexes zu einem möglichen Know-how-Transfers im Blick auf die Unterstützung griechischer Kommunen hatte den Gemeindetagspräsidenten in den Nordschwarzwald geführt. Bürgermeister Gerhard Feeß begrüßte Roger Kehle herzlich und dankte ihm für seinen Besuch in Altensteig. Feeß nahm die Gelegenheit wahr, seinem Präsidenten die Stadt Altensteig vorzustellen. Er dankte dem Gemeindetag für die gute Vertretung der Interessen der Kommunen.

Roger Kehle war von dem Mitglied der Bundesregierung, Hans-Joachim Fuchtel, angefragt worden, einmal die Möglichkeiten der kommunalen Ebene zur Unterstützung von Aktivitäten im Rahmen des Wissenstransfers mit griechischen Gemeinden und Städten darzustellen. „In der Europäischen Union müssen alle Möglichkeiten zur gegenseitigen Unterstützung in dieser Zeit aktiviert werden“, so der Staatssekretär, „dazu gehören auch funktionale Partnerschaften, die auf den Know-how-Austausch auf kommunaler Ebene ausgerichtet sind“. So gebe es vor allem im Bereich der kommunalen Infrastruktur bis zum Wirtschaftssektor des Tourismus eine Fülle von beachtenswertem Wissen, dessen Kenntnis hilfreich für positive Entwicklungen sei. In Griechenland gebe es viele Gemeinden und Städte, die immer mehr danach fragten und die für eine solche Zusammenarbeit dankbar seien, unterstrich Fuchtel.

Der Parlamentarische Staatssekretär ist derzeit aufgrund einer Vereinbarung zwischen der Bundeskanzlerin und dem ehemaligen griechischen Regierungschef dabei, für solche Partnerschaften zu werben und bei der Zusammenführung von Interessen beider Seiten behilflich zu sein. Heraus kam an diesem Tag auch ein positives Ergebnis, das Präsident Roger Kehle wie folgt formulierte: „Die Mitglieder des Gemeindetags Baden-Württemberg wissen um die Bedeutung Europas, und sie sind bereit, Know-how-Partnerschaften einzugehen, um auf diesem Weg einen Beitrag zur Verbesserung der infrastrukturellen Situation griechischer Gemeinden zu leisten, wann immer dies von griechischer Seite gewünscht wird.“

[Druckversion]