07.02.2012

Radeln für muskelkranke Kinder

Drei Polizisten starten äaktion benni & coô im Nordschwarzwald / Staatssekretär Fuchtel unterstützt Projekt

Radeln für muskelkranke Kinder Gemeinsam für die „aktion benni & co“: der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Organisator Harry Wolf und Joshua Acheampong von der Jungen Union.

Bad Wildbad / Neuweiler / Baiersbronn / Seewald / Pforzheim / Karlsruhe. Ihre Hoffnung ist, dass die Forschung Fortschritte macht. Denn bislang gilt "Duchenne Muskeldystrophie“ als unheilbar. Von dieser Erbkrankheit ist etwa jeder 3500. neugeborene Junge betroffen. Möglichst viele Spendengelder für die Forschungsarbeit wollen drei Beamte des Polizeipostens Bad Wildbad mit ihrer Radtour Anfang Oktober 2012 sammeln. Dafür haben sich die Polizisten aus Baiersbronn, Seewald und Neuweiler prominente Unterstützung ins Boot geholt: Der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel wird sein Wissen und seine Kontakte einbringen.

Von Bad Wildbad aus starten die Organisatoren und ihre Begleiter  an fünf aufeinanderfolgenden Tagen für die gemeinnützige „aktion benni & co“, um auf das Schicksal der betroffenen Kinder und ihrer Familien aufmerksam zu machen. Bis nach Pforzheim, Freudenstadt, Altensteig und Karlsruhe werden die Radtouren Harry Wolf, Hans-Peter Klumpp und Markus Bauer führen, begleitet von über 30 weiteren Mitstreitern, die ein Startgeld für die gute Sache bezahlen. Außerdem sollen am Rande der Tour weitere Spenden gesammelt werden.

Wichtiger als die finanziellen Mittel aber sind Harry Wolf und seinen Kollegen die Einzelschicksale, die hinter dem Krankheitsbild  stecken. Denn in ganz jungen Jahren scheinen sich die Kinder zunächst normal zu entwickeln, bis sich die heimtückische Krankheit zeigt. Die Betroffenen müssen lernen, damit umzugehen, einen Rollstuhl zu lenken und schließlich die Hilfe anderer Menschen in Anspruch zu nehmen. Deshalb veranstaltet der Verein, für den die Spendengelder gesammelt werden, beispielsweise auch sozialpsychologische Projekte für die erkrankten Kinder und Jugendlichen, um ihnen ein Stück Normalität zu schenken.

Die drei Polizisten sind zum ersten Mal auf die „aktion benni & co“ aufmerksam geworden, als sie an der Benefiz-Radtour eines Mainzer Kollegen teilnahmen. Damals reifte der Entschluss, auch im Nordschwarzwald eine derartige Aktion zu organisieren, die nun am 1. Oktober 2012 in Bad Wildbad startet. Insgesamt möchte das Team rund 400 Kilometer für die Werbetour unter die Pedale nehmen.

 

Wer sich für die Aktion „Radeln für benniundco2012“ engagieren möchte, kann sich bei Harry Wolf melden unter Telefon 0160/8182855 oder per E-Mail an: silvia.hornkamp@benniundco.de. Weitere Infos und Spendenmöglichkeiten unter:www.benniundco.de.

[Druckversion]