06.03.2012

Hilferuf des Bürgermeisters

Investoren für strukturschwache Gemeinde gesucht / Waidele nutzt Forum äLauterbader Rundeô


Bad Rippoldsau-Schapbach / Freudenstadt. Das Forum der 6. Lauterbacher Runde in Freudenstadt nutzte Bad Rippoldsau-Schapbachs Bürgermeister Bernhard Waidele zum Appell an mögliche Investoren und Ideengeber, seiner strukturschwachen Gemeinde Hilfestellung zu geben.

Denn die Schließung der Schwarzwaldklinik mit 120 Arbeitsplätzen und einer ursprünglichen Belegung von maximal 280 bis 320 Patienten habe die Kommune im letzten Jahr hart getroffen und sei nicht so leicht zu kompensieren, so der Rathauschef. Außerdem sei absehbar, dass sie weitere negative Entwicklungen nach sich ziehe. Denn es fehle nicht nur Kaufkraft und Wertschätzung durch das Ausbleiben der zuletzt 80 bis 120 Patienten im alten Kurort, sondern auch die Rentabilität für die jahrhundertealte Bädertradition.

„Ein Thermalbad ohne die Klinik wird nicht zu führen sein“, machte Waidele vor Vertretern der Reha-Branche deutlich, die sich auf Initiative des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel seit sechs Jahren regelmäßig in Freudenstadt-Lauterbad trifft und vor allem in der Fachwelt als ein wichtiges Forum gilt. „Wir stehen deshalb mit dem Rücken zur Wand und brauchen dringend Hilfe, damit die Klinik schnellstens wieder zum Leben erweckt werden kann.“

Dr. Herbert Rische, Präsident der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund aus Berlin und Hauptreferent der Veranstaltung, bedauerte die Entwicklung, die ausgerechnet in jener Gemeinde stattfinde, in der er selber einige Jahre gelebt habe. Es komme nun entscheidend darauf an, „mit neuen Ideen ins Geschäft zu kommen“, machte Rische deutlich, dass man die Hoffnung nicht so schnell aufgeben dürfe. Ein solcher Schnitt könne auch eine Chance sein, sich der Herausforderung zu stellen und neue Lösungen zu finden.

[Druckversion]