16.03.2012

Fuchtel: Brücke wird in C eingestuft

Argumente der kommunalen Vertreter werden gehört / Grünes Wirrwarr beseitigt / Großer Erfolg für Horb

Horb/Berlin. Eine Mitteilung, die die ganze Region freuen wird: Die Horber Hochbrücke kommt in Stufe C. Das teilt der Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel aus Berlin mit. Die Reise von OB Peter Rosenberger, OB Julian Osswald und Landrat Dr. Klaus Michael Rückert (alle CDU) habe sich damit mehr als gelohnt. Er habe sich an der Beseitigung des grünen Wirrwarrs sehr aktiv beteiligt, so Fuchtel. Auf seine Anfrage habe der zuständige Parlamentarische Staatssekretär Dr. Andreas Scheuer bestätigt, dass in der kommenden Woche der Investitionsplan dem Parlament zugeleitet werde. Dort werde die Hochbrücke in C eingestuft sein.

Hans-Joachim Fuchtel: „Der Einsatz hat sich gelohnt. Gemeinsam mit Landrat Dr. Klaus Michael Rückert, OB Peter Rosenberger und OB Julian Osswald ist eine überzeugende Argumentation in letzter Stunde gelungen.“ Damit werde deutlich, dass Union und FDP vor Ort und in Berlin zu diesem Brückenprojekt stehen. Alle anderen Darstellungen erwiesen sich damit als schlichtweg falsch. Mit der Einordnung in C sei seitens des Bundes für Horb optimal gehandelt worden. Fuchtel bedankte sich bei Bundesminister Dr. Peter Ramsauer für die bewiesene Flexibilität.

Für das Ergebnis erwarte man keinen Dank, so Fuchtel, aber Respekt. Die Verhandlungslage sei durch die Behandlung der Materie seitens des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg schwer gewesen. Es habe sich jetzt gezeigt, wo die wahren Promoter der Hochbrücke sitzen und wer professionelle Arbeit bewirkt.

Letztmals anlässlich seines 60. Geburtstags vor wenigen Wochen war der Horber OB Peter Rosenberger bei Hans-Joachim Fuchtel nochmals wegen der Brücke vorstellig geworden und hatte ihm ein Modell aus Schokolade geschenkt. Fuchtel damals: „Der Mann kämpft für die Belange Horbs mit allen Mitteln“. Jetzt lieferte Fuchtel zur Freude aller.

[Druckversion]