03.07.2012

Erster Schulaustausch auf Realschulebene

Calwer Schüler reisen nach China / Fuchtel half in letzter Sekunde / Unterbringung in Gastfamilien

Erster Schulaustausch auf Realschulebene Erfreut über das rechtzeitige Visum nahm Schulleiterin Rita Lorenz die Reisepässe im Büro des CDU-Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel in Empfang.

Calw. Der erste Schüleraustausch auf der Ebene von Realschulen in Baden-Württemberg wird zwischen der Realschule in Calw und der Middle School No 10 in Peking stattfinden. Dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel mit. Der Schulleiterin Rita Lorenz war es mit einer E-Mail-Partnerschaft gelungen, den Kontakt aufzubauen.

15 Realschülerinnen und Realschüler werden zusammen mit Lehrern in der Zeit vom 3. bis 11. Juli 2012 nach Peking reisen. Die dortige Unterbringung findet in Gastfamilien statt. Auch ein Gegenbesuch ist avisiert.

So etwas gab es in Baden-Württemberg noch nie: Realschülerinnen und Realschüler machen sich zu einem Austausch nach China auf. Bislang waren es immer Schülerinnen und Schüler von Gymnasien, die in Schulpartnerschaften zusammenkamen. Mit der Realschule Calw ist es erstmals eine Schule auf dieser Ebene.

Wie aus Kreisen der Wirtschaft bestätigt wird, sei gerade der Austausch auf der Ebene der Realschulen für die Zukunft besonders interessant. Diese Berufe mündeten in der Regel in eine weitere Ausbildung der jungen Menschen im Bereich des dualen Systems und seien daher unter praktischen Gesichtspunkten hochinteressant. Auf diese Weise könne man später auch Absolventen des dualen Systems mit einigen Kenntnissen über China in ihrem weiteren beruflichen Weg frühzeitig international einsetzen. Diese bisherige Lücke wird mit dem bevorstehenden Projekt gefüllt, erhoffen sich die Initiatoren.

Für Rita Lorenz ist es die große Chance, den jungen Menschen die globalen Kenntnisse aufzuzeigen und sie für solches Denken zu motivieren. Die Schulleiterin ist sich sicher, dass mit dieser erstmaligen Aktion Zeichen gesetzt werden.

Unterstützung erhielt sie vom Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel MdB, der eigens auch dafür sorgte, dass die schwierig zu vollziehenden Passformalitäten doch noch zu einem glücklichen Ende führten.

[Druckversion]