12.07.2012

Für Manuel Haberer geht Traum in Erfüllung

Als junger Berufstätiger bundesweit einer von 75 Stipendiaten / Ein Jahr in die USA / Staatssekretär Fuchtel ist sein Pate

Für Manuel Haberer geht Traum in Erfüllung Mit einem Unikat bedankte sich Manuel Haberer bei seinem Paten, dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (rechts). Für den Bundestagsabgeordneten hatte der Stipendiat des Parlamentarischen Patenschafts-Programms einen Brieföffner in Echtholzfurnier aus der Müller Manufaktur Möbelbau mitgebracht.

Freudenstadt / Bad Rippoldsau-Schapbach. Diesmal ist es ein junger Handwerker, der für ein Jahr im Rahmen des deutsch-amerikanischen Jugendaustauschprogramms in die USA geht: Für Manuel Haberer aus Freudenstadt erfüllt sich damit ein Traum. Der 24-jährige wird seinen Arbeitsplatz in Bad-Rippoldsau mit einem Aufenthalt in den Vereinigten Staaten tauschen, wo er ein College besuchen und ein Betriebspraktikum absolvieren wird. Der hiesige Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel hat ihn dafür als sein Pate ausgewählt.

Der Parlamentarische Staatssekretär wollte endlich einen jungen Handwerker im Programm. Manuel Haberer wird einer von 75 Stipendiaten zu sein. Der Politiker zeigte sich von seinen Leistungen beeindruckt. „Das ist nur mit hervorragenden Qualifikationen und einem zielgerichteten Bewerbungsschreiben möglich“, sagte Fuchtel, der sich jetzt mit dem jungen Mann in Freudenstadt traf. „Ich drücke unserem Botschafter der Jugend deshalb beide Daumen, damit er auch jenseits des großen Teichs seinen Weg gehen wird.“

Nach der Mittleren Reife an der Falken-Realschule absolvierte Manuel Haberer zunächst das Kaufmännische Berufskolleg I an der Eduard-Spranger-Schule. Danach startete er bei der Firma Gewinner in Pfalzgrafenweiler eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Bis Ende Juli wird der 24-jährige noch im Vertrieb der Müller Manufaktur Möbelbau in Bad Rippoldsau tätig sein, ehe er am 7. August nach New York fliegt.

Zunächst wird er in den USA an einem College entsprechend seinem bisherigen Berufsweg fünf Monate studieren, um danach praktische Berufserfahrung in einem amerikanischen Unternehmen zu sammeln. Die letzten Wochen seines Stipendiums sind dazu gedacht, durch Reisen Land und Leute kennenzulernen und den US-Amerikanern viel über Deutschland zu berichten.

Vor der Herausforderung ist Manuel Haberer nicht bange. Schließlich hat er sich bereits gute Englisch-Kenntnisse angeeignet und sich ständig neben seinem Beruf weitergebildet, zuletzt zum „staatlich geprüften Wirtschaftsfachwirt IHK“.

„Meine Aufgabe, einen Teil zur menschlichen Verständigung zwischen meinem Heimatland und den USA beizutragen, werde ich sehr ernst nehmen“, sagt der junge Stipendiat, „doch möchte ich nicht nur viel über die Lebensweise und Mentalität in meinem Gastgeberland erfahren, sondern meinen amerikanischen Mitmenschen auch mindestens genauso viel zurückgeben.“

Für das PPP-Folgejahr 2013/2014 können sich jetzt schon junge Schüler und Berufstätige bis 14. September bewerben. Nähere Informationen dazu gibt es im Berliner Büro des Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel unter Telefon 030/22779077 oder per E-Mail:hans-joachim.fuchtel@bundestag.de.

[Druckversion]