24.07.2012

Grünbrücke demnächst fertig

Fuchtel: Umfahrung Schopfloch zeigt Konturen / Bauwerk trägt Umweltbelangen Rechnung / Staatssekretär vor Ort

Grünbrücke demnächst fertigDie Grünbrücke über die B 28a bei Schopfloch macht Fortschritte. Davon überzeugte sich der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (links), begleitet von Bürgermeister Klaas Klaassen.

Schopfloch. Die Umfahrung Schopfloch schreitet voran. Vor allem die sogenannte Grünbrücke macht Fortschritte. Davon überzeugte sich der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel nach der ersten Verkehrskonferenz im Landkreis Freudenstadt, die unter Leitung von Landrat Dr. Klaus Michael Rückert in Schopfloch stattfand. Der Bundestagsabgeordnete gilt als der wichtigste Akteur der beschleunigten Realisierung dieses herbei gesehnten B28a-Abschnitts zwischen Horb und Freudenstadt.

Das Jahrhundertbauwerk war nämlich laut Prioritätenliste im Straßenbau ursprünglich für einen späteren Zeitraum vorgesehen. Fuchtel schaffte es gegen einige Widerstände, aus zusätzlich freigesetzten Mitteln des Bundeshaushalts die Umfahrung Schopflochs doch noch früher zu finanzieren.

Um die umweltsensible Trasse realisieren zu können, wird derzeit eine sogenannte 80 Meter lange Grünbrücke bei der Firma Homag gebaut, damit wild lebende Tiere die Straße gefahrlos überqueren können. „Dieses Brückenbauwerk ist deshalb von besonderer Bedeutung“, sagte Fuchtel auf der Baustelle zu Bürgermeister Klaas Klaassen, „sobald es fertig gestellt ist, werden sehr schnell die Konturen der Umfahrung sichtbar werden.“

Konsequentes politisches Arbeiten auch an Details sei bei solchen Trassierungen unbedingt erforderlich, betonte der Bundestagsabgeordnete. So ließen sich die Belange der Umwelt ausreichend berücksichtigen, wofür die Grünbrücke ein sichtbares Beispiel sei.

Die 2,7 Kilometer lange Umfahrung Schopflochs soll im Frühjahr 2013 fertig sein. Die Baukosten betragen insgesamt rund elf Millionen Euro, davon gut 2,3 Millionen Euro für die Grünbrücke.

[Druckversion]