02.08.2012

Auch Chinesen lieben Sixpack

Staatssekretär Fuchtel verhilft A-cappella-Formation zum Auftritt in Berliner Botschaft / Ständchen für die Kanzlerin auf der Spree

Auch Chinesen lieben Sixpack A cappella in der chinesischen Botschaft in Berlin mit den Sängern von Sixpack aus Bösingen und Spielberg.

Pfalzgrafenweiler / Altensteig / Berlin. Sie waren nicht nur eifrige Teilnehmer einer politischen Bildungsreise für Ehrenamtliche, sondern rührten in ihrer Freizeit auch noch die Werbetrommel für den Schwarzwald in Berlin: Die A-Cappella-Formation Sixpack hat in der chinesischen Botschaft im Rahmen des deutsch-chinesischen Kulturjahres auf der ganzen Linie überzeugt.

Zu diesem einmaligen Auftritt hatte den fünf jungen Männern aus Bösingen und Spielberg der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel verholfen. Benjamin Schaber, Jens Dirlewanger, Dominik Rais, Andreas Aldinger und Benjamin Simmance singen seit ihrer Zeit bei den Aurelius-Sängerknaben in Calw gemeinsam.

Die Mitarbeiter der chinesischen Botschaft am Märkischen Ufer feierten ihre Gäste aus dem Wahlkreis des Bundestagsabgeordneten, der 100 Ehrenamtliche verschiedenster gesellschaftlicher Bereiche in die Metropole eingeladen hatte. Darunter auch Blasmusiker aus dem Landkreis Freudenstadt, die ebenfalls in der chinesischen Botschaft auftraten sowie bei einem abendlichen Open-air-Konzert am Alexanderplatz und im Hofbräuhaus für Stimmung sorgten.

Sixpack hat auch während einer abendlichen Schiffsrundfahrt auf der Spree gesungen - beim Passieren des Bundeskanzleramtes gaben sie spontan ein Ständchen für Kanzlerin Dr. Angela Merkel. Und auch "unter Deck" haben die Jungs ein Seemannslied zum Besten gegeben, das von anwesenden Gästen einer Familienfeier mit großem Beifall bedacht worden ist. Und nicht zuletzt haben die Jungs in der Landesvertretung Baden-Württemberg - wenn auch nur kurz - gesungen.

Bei der politischen Bildungsreise waren außerdem Ehrenamtliche des Weißen Rings und der Feuerwehr Fünfbronn sowie  ehrenamtliche Prüfer der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer dabei. Fuchtel ließ es sich nicht nehmen, persönlich an seiner Wirkungsstätte in der Hauptstadt, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales,  live aus seinem Alltag zu informieren: sowohl über die Tätigkeit des Parlamentarischen Staatssekretärs von Ursula von der Leyen wie über seine besondere Aufgaben als Beauftragter von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel für die Deutsch-griechische Versammlung.

Ehrenamtliche in Berlin100 Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Calw/Freudenstadt hatte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (Bildmitte) für vier Tage nach Berlin eingeladen. Dabei ließ es sich der Bundestagsabgeordnete nicht nehmen, die Gruppe persönlich unter die Glaskuppel des Reichstags zu führen.

Einen Tag zuvor hatte die Reisegruppe aus dem Nordschwarzwald den Plenarsaal im Reichstagsgebäude inspiziert und sich mit den Aufgaben des Deutschen Bundestages vertraut machen dürfen, um anschließend die Dachterrasse mit der gläsernen Kuppel zu erklimmen. Berlin aus luftiger Höhe zu erleben ist beeindruckend. Auch aus der Landesvertretung Baden-Württembergs in Tiergarten nahmen die Ehrenamtlichen viele Informationen mit nach Hause.

Eher nachdenkliche Gesichter sah man beim Gang durch das Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“ in Kreuzberg und durch den Tränenpalast am Reichstagsufer, in dem heute mit einer Dauerausstellung an die einstige Unfreiheit der DDR-Bürger erinnert wird. Der pulsierende, moderne Potsdamer Platz, ein Informationsgespräch bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk für Berlin in Charlottenburg und das Abendessen bei einer Schifffahrt auf der Spree waren weitere Glanzlichter dieser mehrtägigen Tour.

[Druckversion]