31.08.2012

Fuchtel drückt Sandra Mast die Daumen

Staatssekretär bei Paralympics / Treffen mit deutschem Team / Dornstetterin kämpft in London um Medaille

Fuchtel drückt Sandra Mast die Daumen Der deutschen Kugelstoßerin Sandra Mast (Mitte) und ihrer Begleiterin Sandra Heinichen drückte der Parlamentarische Staaatssekretär Hans-Joachim Fuchtel bei den Paralympics in London die Daumen.

Dornstetten / Freudenstadt / London. Stellvertretend für alle Bürger drückt der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel dem deutschen Team bei den „Paralympics 2012“ die Daumen. Als zuständiger Staatssekretär besuchte er die Sportlerinnen und Sportler in London. Mit dabei im deutschen Team die Dornstetterin Sandra Mast. Sie tritt in der Disziplin Kugelstoßen an und geht am Mittwoch, 5. September, um 19.45 Uhr im Olympia-Stadion an den Start.

Besonders freute den Vertreter der Bundesregierung beim Empfang durch den Bundespräsidenten, dass das deutsche Team bei den XIV. Paralympischen Sommerspielen so hoch motiviert ist. Elf Mitglieder kommen aus Baden-Württemberg. „Es herrscht eine begeisternde Stimmung, die ansteckt“, stellte  Hans-Joachim Fuchtel fest. „Ohne Konkurrenzneid wird um die Medaillen gekämpft“, sagte der Bundestagsabgeordnete, „der olympische Wettkampfgedanke steht bei allen Teilnehmern eindeutig im Vordergrund.“

Im deutschen Haus an der Londoner Themse traf er Sandra Mast aus seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt, die bei der BSG Freudenstadt trainiert und in Dornstetten wohnt. Sie wird wie bei den Paralympics üblich von einer Olympia-Betreuerin begleitet. Sandra Heinichen ist von „Ihrer Sportlerin“  begeistert.

Die Bestmarke der jungen Leichtathletin, die in London übrigens am Donnerstag ihren 26. Geburtstag feierte, liegt bei 11,28 Meter, weshalb sie sich durchaus Hoffnung auf eine Medaille in ihrer kraftaufwendigen Disziplin machen darf.

[Druckversion]