06.09.2012

äDas Kleine, was Du tust, ist vielô

Fuchtel freut sich über Angebot aus Walddorf / Unterstützung für Griechenland / Christos Konstantinidis meldet sich in Sprechstunde /

 

„Das Kleine, was Du tust, ist viel“Christos Konstantinidis bot dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (links) seine Hilfe für die Griechenland-Mission des Beauftragten der Bundeskanzlerin an.

 

Altensteig / Nagold. Die Arbeit des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel als persönlicher Beauftragter der Bundeskanzlerin für die deutsch-griechische Versammlung findet nicht nur deutschlandweit, sondern speziell auch im Nordschwarzwald immer breitere Unterstützung. Das durfte der Bundestagsabgeordnete in seiner jüngsten Sprechstunde im Nagolder Rathaus erfahren, wo gleich mehrere Bürger mit verschiedenen Ansatzpunkten ihre ehrenamtliche Hilfe anboten.

Christos Konstantinidis lebt seit 40 Jahren in Deutschland. Der stellvertretende Ortsvorsteher, der von der kleinen, gerade einmal 20 Einwohner zählenden Insel Trikeri im Land der Kentauren stammt, wohnt seit 1981 im Altensteiger Stadtteil Walddorf. Er und seine Familie haben sich in die hiesige Gesellschaft integriert und sind im Vereinsleben aktiv. Jetzt möchte Konstantinidis etwas von seinen guten Erfahrungen in Deutschland an seine Landsleute zurückgeben.

Ein Zeitungsartikel im Schwarzwälder Boten über Fuchtels Auftrag  hat den selbstständigen Physiotherapeuten dazu ermuntert. „Ich habe ihre Aktivitäten in Griechenland genau verfolgt“, sagte Konstantinidis in der Bürgersprechstunde, „und bin begeistert, wie konkret sie das angehen und schultern.“ Deshalb wolle er auch etwas zum Wiederaufbau seines wirtschaftlich angeschlagenen Heimatlandes beisteuern.

Fuchtel schlug sofort ein, beherrscht Konstantinidis doch nicht nur beide Sprachen, sondern kennt auch die Strukturen der Länder sehr gut. Sogleich erstellte der Beauftragte für die deutsch-griechische Versammlung ein Tätigkeitsprofil für den stellvertretenden Ortsvorsteher, dem dieser seinerseits zustimmte. Künftig könne er Delegationen aus und in Griechenland begleiten, Informationsrunden über die Kulturen beider Völker organisieren sowie die Patenschaft  für junge Griechen übernehmen, die aus Kreta zur Ausbildung kämen. „Es gibt viel zu tun“, stellte Fuchtel fest, „ihre Initiative darf gerne Nachahmer finden.“ Er ermutigte Konstantinidis nach einem Wort von Albert Schweitzer: „Das Kleine, was du tust, ist viel.“

[Druckversion]