12.10.2012

Griechen informieren sich im Nordschwarzwald

Botschafter und Gouverneur von Kreta suchen Kontakt / Schwerpunktthemen Tourismus, Abfallwirtschaft, Handwerk / Sparkasse Pforzheim Calw bietet Forum für Firmenkontakte

Calw / Freudenstadt. Der Nordschwarzwald hat am Wochenende hochrangigen Besuch aus Griechenland: Der griechische Botschafter in Berlin, Seine Exzellenz Dimitris Rallis, und der Gouverneur von Kreta, Stavros Arnaoutakis, sprechen mit dem Tourismus- und Gastgewerbe, dem Handwerk, dem Kreisbauernverband Calw und der Abfallwirtschaft. Das ambitionierte Programm sieht auch ein Forum für Firmenkontakte vor, das von der Sparkasse Pforzheim Calw ermöglicht wird.

Vor allem möchten die Gäste aber auch ihren Dank für die Bereitschaft zu einer Zusammenarbeit zum Ausdruck bringen. Der griechische Botschafter wird auf seinen besonderen Wunsch hin außerdem mit Vorstandsmitgliedern aus Musikvereinen zusammentreffen. „Nach dem hervorragenden Erfolg in diesem Jahr mit Kapellen aus Freudenstadt, Bad Liebenzell und Vollmaringen möchten wir die Musikerinnen und Musiker zu noch mehr Auftritten im kommenden Jahr einladen“, hob Rallis hervor, „das ist eine tatkräftige Unterstützung für unsere Tourismuswirtschaft.“

Für die kleine, aber hochkarätige Delegation hat der Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel ein intensives Programm vorbereitet. „Es sollen möglichst viele Anliegen der Partnerregion Kreta aufgegriffen werden“, so der Bundestagsabgeordnete, „dort interessiert man sich für vielfältige Fragen des Tourismus- und Gastgewerbes, die Verbesserung der Agrarstruktur sowie Kontakte zu Handwerk und Mittelstand.“

Gouverneur Stavros Arnaoutakis  wünscht sich: „Es sollen möglichst viele konkrete Absprachen getroffen werden.“ Man wolle keine Zeit verlieren und sei für die große Bereitschaft zur Mitwirkung auf deutscher Seite mehr als dankbar. Um sich einen Eindruck von den Strategien zur Direktvermarktung zu verschaffen, besucht die Delegation auch eine Veranstaltung des Naturparks Nordschwarzwald.

Nach einer großen Reform 2010 hat man in Griechenland die politischen Zuständigkeiten Richtung mehr Entscheidungsbefugnisse in die Regionen und Kommunen verlagert. „Dort ist nun eine moderne Verwaltung im Aufbau, deren Effizienz durch Know-how-Austausch beschleunigt werden kann“, erklärt der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. Aus ehemals 54 Bezirken seien 13 Regionen  geworden und aus den rund 6.000 Dörfern der 60er Jahre wurden 325 Städte. Als direkt gewählter Gouverneur ist Arnaoutakis auf Kreta für rund 600.000 Einwohner zuständig, eine ähnliche Größe wie die Region Nordschwarzwald.

 

ZUR PERSON

Dimitris Rallis ist seit Mai 2010 Botschafter von Griechenland in Deutschland. In diplomatischen Diensten steht er seit 1976. Der 59-jährige Athener war von 2005 bis 2009 Botschafter in der Republik Zypern und von 1999 bis 2005 stellvertretender ständiger Vertreter Griechenlands bei der Europäischen Union. Von 1991 bis 1998 war der Jurist im griechischen Außenministerium verantwortlich für Balkan-Angelegenheiten. Von 1981 bis 1987 war er Mitglied der Ständigen Vertretung Griechenlands bei der UNO in New York. Der Botschafter wurde mit dem Großkreuz Griechenlands und Zyperns sowie als Großkommandeur des Phönix-Ordens ausgezeichnet.

[Druckversion]