29.11.2012

Großer Sprung in die Erste Liga

Ronja Schmitt im Deutschlandrat der Jungen Union / Erstmals wieder seit Hans-Joachim Fuchtel

Großer Sprung in die Erste LigaGlückwunsch des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel zur Wahl von Ronja Schmitt in den Deutschlandrat der Jungen Union

Calw/Freudenstadt. Letztmals war die Junge Union (JU) aus dieser Region mit Hans-Joachim Fuchtel Mitte der 70er Jahre im Deutschlandrat der CDU/CSU-Nachwuchsorganisation vertreten. Jetzt hat es mit Ronja Schmitt wiederum eine Repräsentantin des Nordschwarzwalds geschafft. Die 23jährige studiert in Tübingen Volkswirtschaftlehre und ist seit zwei Jahren die Kreisvorsitzende der Jungen Union im Kreis Calw.

Der Deutschlandrat ist das wichtigste Gremium der Jungen Union zwischen den sogenannten Deutschlandtagen und zuständig für die Grundsatzdiskussion über die inhaltlichen Schwerpunkte der CDU/CSU-Nachwuchsorganisation. Er ist das engere Netzwerk der rund 120.000 Mitglieder. Im Deutschlandrat findet auch der Meinungsaustausch mit den Spitzenpolitikern der Union statt.

Mitte der 70er Jahre war es der damalige JU-Kreisvorsitzende Hans-Joachim Fuchtel, der die Wahl in den Deutschlandrat schaffte. Er gehörte diesem Gremium mehrere Jahre an und wurde in dieser Zeit auch von dem damaligen Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Erwin Teufel, „politisch entdeckt“. Dies mündete später in die Berufung des jungen Juristen in die Funktion des Parlamentarischen Beraters bei der CDU-Landtagsfraktion.

Ronja Schmitt wohnt in Althengstett und studiert seit dreieinhalb Jahren an der Universität Tübingen Volkswirtschaft. Im nächsten Sommer wird sie dieses Studium mit dem Bachelor of Science abschließen. In den zwei Jahren ihrer Amtszeit hat sie die Anzahl der JU-Mitglieder im Kreis Calw verdoppelt und zwei neue Gebietsverbände gegründet. In den kommenden Bundestagswahlkampf möchte sie die Junge Union in verstärkter Form einbringen, sowohl was die inhaltlichen, als auch die organisatorischen Komponenten betrifft.

Der erste Glückwunsch kam von ihrem Vorgänger in diesem Amt, dem jetzigen Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. Dieser zeigte sich hoch erfreut, dass es nunmehr wieder ein Mitglied der Jungen Union aus seinem Wahlkreis geschafft habe, in dieses Gremium einzuziehen. Die Junge Union Baden-Württemberg entsendet in den Deutschlandrat insgesamt drei Mitglieder.

Die Wahl von Ronja Schmitt in den Deutschlandrat sei ein Zeichen dafür, dass die Arbeit der Jungen Union im Nordschwarzwald sehr geschätzt werde, kommentierte Fuchtel weiter. Er erwarte durch diese Wahl auch weitere Impulse für die politische Arbeit der CDU/CSU-Nachwuchsorganisation und die Partei.

[Druckversion]