20.03.2013

Bildungschancen für die Jugend

Initiativen mit Vorbildcharakter gefragt / Infos zu Wettbewerb im Abgeordnetenbüro Fuchtel

Calw / Freudenstadt. Die Bildungsgerechtigkeit für Kinder und Jugendliche fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit dem Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“. Die Initiative hat nach Ansicht des Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel nicht nur breite Unterstützung verdient, sondern sollte im Nordschwarzwald auch dazu animieren, preisverdächtige Akteure zu suchen.

„In unserer Region gibt es genug Menschen, die nachhaltig die Bildungsgerechtigkeit fördern und Vorbildcharakter haben“, findet der Parlamentarische Staatssekretär, der zum einen Vorschläge für potenzielle Bewerber sammelt und zum anderen dazu ermuntert, dass sich möglichst viele Menschen und Gruppen mit einer preiswürdigen „Bildungsidee“ bewerben. Eine Expertenjury wählt die wöchentlichen Preisträger aus, die sich in herausragender Weise für mehr Bildung von Kindern und Jugendlichen stark machen.

Gesucht sind Menschen und Initiativen, die mit großem Einsatz Kindern und Jugendlichen bessere Bildung ermöglichen. Bildungsgerechtigkeit, so Fuchtel, werde beispielsweise da gefördert, wo sich Eltern, Lehrer, Erzieher oder Sozialarbeiter miteinander aktiv sind sowie Schulen, Kirchen, Vereine oder die lokale Wirtschaft zusammenarbeiten. Daraus entstünden meistens wirkungsvolle Netzwerke.

Weitere Informationen zum Wettbewerb in Hans-Joachim Fuchtels Berliner Abgeordnetenbüro unter Telefon 030/22779077 oder per E-Mail an den Abgeordneten:hans-joachim.fuchtel@bundestag.de. Einsendeschluss ist der 24. März.

[Druckversion]