12.04.2013

Fachkräftesicherung Gebot der Stunde

Empfang der Mittelstandsvereinigung der Kreise Calw und Freudenstadt / Fuchtel diskutiert mit Mitgliedern / Starkes Interesse / Berufsschulen erhalten

Freudenstadt / Calw. Ein starkes Interesse am diesjährigen Frühjahrsempfang konnte der Vorsitzende der CDU-Mittelstandsvereinigung der Kreise Calw und Freudenstadt, Ulrich Kallfass, im Hotel „Grüner Wald“ in Freudenstadt-Lauterbad feststellen. Mit von der Partie war für einige Zeit auch der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, der es sich nicht nehmen ließ, einige für den Mittelstand wichtige Fragen anzusprechen.  

„Die Fachkräftesicherung wird ein ganz wichtiger Aufgabenbereich werden“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete, „angesichts der demografischen Entwicklung treten Herausforderungen in den Vordergrund, die so bislang nicht bekannt waren. Bildung und Weiterbildung sind unter diesem Gesichtspunkt politische Aufgaben ersten Ranges.“ Fuchtel wies auf die bereits vorliegende Konzeption der Bundesregierung hin, die auf fünf verschiedenen Wegen die Problematik angeht.

Ein erster Fortschrittsbericht liege bereits vor, so der Staatssekretär. Daraus ergebe sich tatsächlich eine höhere Aktivierung von potenziellen Erwerbstätigen bis hin zu einem längeren Verbleib im Erwerbsleben.

Ulrich Kallfass mahnte, dass hier besonders der ländliche Raum in Probleme kommen könne. So müsse alles getan werden, um die Berufsschulen in ihrer bisherigen Struktur an allen Standorten zu erhalten. Wenn das nicht gelinge, werde hart erarbeitete Substanz abgebaut. Es gelte dagegen anzusteuern.

Auf die Bundestagswahl bezogen habe Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Wolfgang Schäuble an der Seite deutlich gemacht, dass einerseits die Interessen des Landes in der Europäischen Union nachhaltig vertreten und auf der anderen Seite das Ganze gesehen werde. Europa müsse zur Stabilität zurückfinden. Das sei mit einer unionsgeführten Bundesregierung am ehesten zu erreichen, ist sich Ulrich Kallfass sicher.

[Druckversion]