22.04.2013

Familienleben international bereichern

Bundestagsabgeordneter sucht Gastfamilien für USA-Stipendiaten / Fuchtel übernimmt Patenschaften

Calw / Freudenstadt. Im August kommen 250 Schülerinnen und Schüler aus den USA nach Deutschland. Die Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) bleiben zehn Monate, leben in einer Gastfamilie und gehen noch zur Schule. Der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel hilft der gemeinnützigen internationalen Austauschorganisation Experiment e.V. dabei, Gastfamilien im Nordschwarzwald zu finden.

Zugleich freut sich der Parlamentarische Staatssekretär über interkulturelle Begegnungen in seinem Wahlkreis. „Ein Gastschüler aus einem anderen Land bereichert das Familienleben ungemein“, weiß Hans-Joachim Fuchtel, der regelmäßig die Patenschaften für junge Gastschüler auf amerikanischer wie deutscher Seite übernimmt. Denn umgekehrt ist es auch möglich, als Schüler oder junger Berufstätiger aus dem Nordschwarzwald in die USA zu reisen, um dort die Schulbank zu drücken oder sich weiterzubilden. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA. In den zurückliegenden 30 Jahren gab es über 15.000 junge Botschafter aus Deutschland und den USA, die in das jeweils andere Land reisten.

„Gastfamilie kann jeder werden“, sagt der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel, „egal, ob Alleinerziehende, Paare mit und ohne Kinder oder Patchwork-Familien.“ Es sei allerdings wichtig, dass sich alle Familienmitglieder darauf freuen, eine neue Kultur kennen zu lernen, und mit Warmherzigkeit einen jungen Menschen in einen für ihn ungewohnten deutschen Familienalltag zu integrieren.

Interessierte Gastgeberfamilien und auch junge Leute aus dem Wahlkreis Calw/Freudenstadt, die am Austauschprogramm teilnehmen möchten, können sich in Hans-Joachim Fuchtels Berliner Abgeordnetenbüro informieren unter Telefon 030/22779077 oder per E-Mail an:hans-joachim.fuchtel@bundestag.de.

[Druckversion]