13.05.2013

Gemeinsam für den Tunnel

Dank für aktive Begleitung / Mehr Raum für den großen Sohn der Stadt / Calw als Hinterland der Stuttgarter Messe / Mit Volldampf ins Gundert -Jahr

Gemeinsam für den TunnelDie Themen Tunnel und Tourismus standen diesmal im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (links) und Oberbürgermeister Ralf Eggert.

Calw. Auch wenn der Calwer Tunnel nicht jeden Tag in der öffentlichen Diskussion ist – der Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel besucht Oberbürgermeister Ralf Eggert regelmäßig, um die Aktivitäten zur Begleitung „dieses für Calw so wichtigen Projektes“ abzustimmen. Ralf Eggert nahm dies zum Anlass, dem Abgeordneten für seine aktive Rolle bei der Realisierung zu danken. Zweites Thema des jüngsten Besuchs: Der Tourismus in Calw hat Zuwächse!

Mit bis zu 20 Prozent konnte die Hermann-Hesse-Stadt ihre Gästezahlen in 2013 gegenüber dem Vorjahr steigern. Doch Calw hat noch mehr Potenzial, sind sich der Rathauschef und der CDU-Bundestagsabgeordnete einig. Dafür soll auch die Messe in Stuttgart als Werbeplattform ins Auge gefasst werden.

Was den Calwer Tunnel betrifft, so Fuchtel, „befindet sich dieser im vordringlichen Bedarf, und es muss immer wieder bei den Planungsbehörden darauf gedrungen werden, die Planungsarbeiten konsequent zu betreiben. Für Calw wird es in jeder Hinsicht eine Win-win-Situation werden“, ist sich der Parlamentarische Staatssekretär sicher. Die Stimmen, die sich immer wieder Sorgen um Kaufkraftabwanderung machen, lägen falsch: „Calw wird sich in seiner ganzen städtebaulichen Struktur besser entfalten können.“

Wenn es nach Hans-Joachim Fuchtel geht, muss Hermann Hesse als großer Sohn der Stadt bald auf den Fildern Präsenz zeigen, Eine Plastik des berühmten Literaten in oder vor den Messehallen könnte die Aufmerksamkeit der Besucher auf Calw lenken und eine Videothek von Hesses Lebens- und Schaffenswerk erzählen. Er beobachte, so Fuchtel, dass sich sehr viele Besucher der Kreisstadt gerne mit der Hesse-Statue auf der Nikolausbrücke fotografieren lassen. Solche Effekte könnte man multiplizieren.

Den Politiker lässt seine Idee nicht mehr los, das Hinterland der Stuttgarter Messe besser in die Messelandschaft einzubinden und das Potenzial der Beherbergungsbetriebe im Nordschwarzwald als Übernachtungsmöglichkeiten inklusiv Messevor- und Messenachprogramme stärker ins Gespräch zu bringen. Gleiches gelte im Übrigen für die regionale Einbeziehung bis Bad Herrenalb. Dabei gehe es um die Einbindung  von Hesse und seinen Werken in das Geschehen der Bäderlandschaft.

Calw feiert 2014 den 200. Geburtstag Hermann Gunderts. Der berühmte Missionar und Sprachwissenschaftler war Hesses Großvater. Fuchtel sprach sich dafür aus, im Jubiläumsjahr alle Register zu ziehen, um betuchte Inder nach Calw zu locken. Er habe bereits in diesem Jahr mit einer indischen Künstler-Delegation einen Anfang gemacht. Dazu bedürfe es einen intensiven Kontakts mit indischen Reiseveranstaltern. Die Vorbereitung von Tourismuspaketen unter Einbeziehung von Besuchen bei Daimler oder Porsche wie auch von weitbekannten Firmen vor der Haustür könne solch ein Projekt sein.

[Druckversion]