12.06.2013

Preise für inklusive Firmen

Fuchtel ermuntert Wirtschaft im Nordschwarzwald zur Teilnahme am Wettbewerb äUnternehmen fördern Inklusionô

Calw / Freudenstadt. Gute Beispiele dafür, dass Menschen mit Behinderung einen selbstverständlichen Platz in der Wirtschaft haben, gibt es nach Ansicht des Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel auch im Nordschwarzwald mehr als genug.  Davon konnte sich der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, bereits bei seinen Besuchen mehrfach ein Bild machen.

Deshalb animiert Fuchtel die Wirtschaft in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt dazu, an der Ausschreibung der fünf Inklusionspreise teilzunehmen, deren Schirmherr Hüppe ist. Mit dem Wettbewerb „Unternehmen fördern Inklusion“ werden gute Beispiele für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung öffentlich gemacht.

„Der Wettbewerb wird zeigen, dass Inklusion gelingen kann, und er kann andere Unternehmen ermutigen, diesem Beispiel zu folgen“, begrüßt Fuchtel die Initiative des UnternehmensForums 2013, die von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände unterstützt wird. Gemeinsam haben sie mit Hubert Hüppe das Themenjahr 2013 „Selbstbestimmt dabei. Immer.“ ausgerufen.

Der Inklusionspreis soll deutlich machen, dass große, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen innovative und vorbildliche Ideen haben, um Inklusion am Arbeitsplatz zu verwirklichen. Dabei geht es nicht nur um soziales Engagement, betont Fuchtel. Der zuständige Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat wiederholt darauf hingewiesen, dass vor allem in Zeiten des demografischen Wandels die Wirtschaft auf das gesamte Potenzial gut qualifizierter Fachkräfte angewiesen ist. Menschen mit Behinderungen seien durchaus in der Lage, ihre Kompetenzen in die Wirtschaft einzubringen. Dabei stelle der Mittelstand immer wieder unter Beweis, dass die Schaffung geeigneter Arbeitsplätze nicht allein Aufgabe der großen Konzerne sei.

Vorschläge können bis 1. August 2013 eingereicht werden. Nähere Informationen in Fuchtels Berliner Abgeordnetenbüro unter Telefon 030/22779077 oder per E-Mail:hans-joachim.fuchtel@bundestag.de.

[Druckversion]