30.07.2013

Fuchtel zu Gesprächen über Griechenland in Stralsund - äJetzt kann durchgestartet werden!ô

Parlamentarischer Staatssekretär hatte Erstkontakt zwischen Vorpommern-Rügen und Korfu im September 2012 vermittelt

Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel zu Gesprächen über Griechenland in StralsundWährend der Eintragung in das Gästebuch der Hansestadt Stralsund (v.l.n.r.): Stralsunds Oberbürgermeister Dr.-Ing. Alexander Badrow, der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales und Beauftragter der Bundeskanzlerin für die Deutsch-Griechische Versammlung, Hans-Joachim Fuchtel (MdB) sowie die Bürgermeisterin der Stadt Bergen auf Rügen, Andrea Köster. ©Hansestadt Stralsund/Pressestelle

Berlin/Stralsund. Am gestrigen Montag besuchte der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales und Beauftragter der Bundeskanzlerin für die Deutsch-Griechische Versammlung Hans-Joachim Fuchtel, (MdB) die Hansestadt Stralsund. Anlass für seinen Besuch im Rathaus Stralsund waren die Beziehungen, die der Landkreis Vorpommern-Rügen und die Hansestadt Stralsund in den letzten Monaten zur griechischen Insel Korfu geknüpft haben.

Nach dem Besuch des Mehrgenerationenhauses am Katharinenberg sowie des Stadtteilbüros in der Frankenvorstadt in der Peter Blohme-Straße 19 ging es in seinem Arbeitsgespräch mit Vertretern des Landkreises und mit Stralsunds Oberbürgermeister Dr.-Ing. Alexander Badrow nun um eine Bestandsaufnahme der deutsch-griechischen Aktivitäten. Außerdem wurde erörtert, wie die gewonnenen Kontakte kontinuierlich und für beide Seiten gewinnbringend ausgebaut werden können.

Fuchtel, der den Erstkontakt zwischen Vorpommern-Rügen und Korfu auf einer seiner Delegationsreisen im September 2012 vermittelt hat, zeigte sich sehr zufrieden: "Die Grundlagen für eine effektive Partnerschaft sind nun aufgebaut, jetzt kann durchgestartet werden!"

Besonders aktiv ist die Stadt Bergen auf Rügen, deren Bürgermeisterin Andrea Köster und Präsident der Stadtvertretung Eike Bunge berichteten, dass es neben der Betreuung griechischer Praktikanten auch Kontakte zwischen deutschen und griechischen Schulen gebe. Außerdem sei man im Gespräch mit Bergener Reiseunternehmen, die für die Insel Korfu werben, um dort den Tourismus zu stärken.

Oberbürgermeister Badrow hatte in den letzten Monaten ebenfalls den Kontakt nach Korfu gesucht, deren Hauptstadt genau wie Stralsund als UNESCO-Welterbe anerkannt ist. "Wir unterstützen das Anliegen der Bundeskanzlerin und ihres Beauftragten und bringen uns in den Aufbau der Beziehungen gern ein. Das Welterbe, die Lage am Wasser und der Tourismus als Wirtschaftsfaktor verbinden uns und wir werden bei einem Besuch des Bürgermeisters von Korfu ausloten, inwieweit Stralsund und Korfu Stadt zusammenarbeiten können."

Am Gespräch nahmen ebenfalls zwei Praktikanten von der Insel Korfu teil, die im Hotel Jasmar Resort Rügen für 8 Wochen Einblicke in den Arbeitsalltag der Region erhalten. Aus ihrer Sicht war der Aufenthalt bisher sehr erkenntnisreich und motiviert sie, ab September eine dreijährige Ausbildung zum Koch bzw. Hotelfachmann auf Rügen zu beginnen.

[Druckversion]