05.08.2013

Bundesumweltminister bei Schnepf

Peter Altmaier kommt auf Einladung von Staatssekretär Fuchtel nach Nagold

Bundesumweltminister bei Schnepf Bundesumweltminister Peter Altmeier kommt auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel am Montag, 19. August, zu einem Informationsbesuch bei der SCHNEPF Planungsgruppe Energietechnik in Nagold. Foto: Christian Doppelgatz/CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Nagold. Mit einem prominenten Gast knüpft der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel an seine Energietouren 2011 und 2012 durch den Nordschwarzwald  an. Der Parlamentarische Staatssekretär holt den Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit nach Nagold. Peter Altmaier kommt am Montag 19. August, zur SCHNEPF Planungsgruppe Energietechnik auf den Wolfsberg. Der Minister wird dort auch Rück- und Ausblick zur Energiepolitik geben.

Die vor über 30 Jahren von Klaus Schnepf gegründete Unternehmensgruppe mit heutigem Sitz auf dem Nagolder Wolfsberg sei ein Paradebeispiel für die Entwicklung eines mittelständischen Unternehmens aus kleinsten Anfängen, so Hans-Joachim Fuchtel. Sie zeige, wie von Nagold aus weltweit unternehmerisch agiert werde mit Destinationen wie China, Russland oder den USA. Überall dort sind die Ingenieure von Schnepf in Sachen innovativer Energietechnik unterwegs. Zum Kundenstamm zählen unter anderem auch Weltkonzerne, die im Ausland ihre Niederlassungen gründen.

Ein Zeichen dafür, wie wichtig heute ein umweltbewusstes Energiekonzept ist, sagt Inhaber Klaus Schnepf selbst, setze die Unternehmensgruppe derzeit mit dem Neubau ihrer eigenen Firmenzentrale in der Werner-Siemens-Straße um. Dort werde künftig Kohlendioxid-neutral geheizt und gekühlt. Das geschieht über ein einzigartiges System mit einem 380.000 Liter fassenden Eisspeicher.

Peter Altmaier ist seit dem 22. Mai 2012 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Der 55-jährige Saarländer hat seit 1994 Sitz und Stimme im Bundestag. Er war unter anderem Mitglied des Rechtsausschusses, des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union, Delegierter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zum Europäischen Grundrechts- und Verfassungskonvent, Justiziar und später Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern.

Anlässlich seines Aufenthalts in Nagold werde Minister Altmaier auch die energiepolitische Linie der Union in Rück- und Ausblick darstellen. Es sei ein erklärtes Anliegen von ihm, betont Hans-Joachim Fuchtel, vor der Bundestagswahl mit Argumenten und Fakten die politische Linie der Union auf den wichtigsten Politikfeldern zur Diskussion zu stellen. Sein Wahlkampf werde von Sachpolitik und nicht durch polemische Angriffe auf andere geprägt.

[Druckversion]