06.09.2013

Grundversorgung im ländlichen Raum sichern

Sprung in die Zukunft gewagt / Bei Seegers Landmetzgerei auf Visite / Arbeitsbeginn 5 Uhr / Anerkennung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter / Müller und Fuchtel setzen Zeichen

Grundversorgung im  ländlichen Raum sichernDie beiden Staatssekretäre Hans-Joachim Fuchtel, CDU (Zweiter von links) und Dr. Gerd Müller, CSU, beim Rundgang mit Bürgermeister Walter Beuerle (rechts) durch Wolfgang Seegers Metzgerei in Oberhaugstett. Hier in der Wurstküche.

Neubulach-Oberhaugstett. „Ab wann arbeiten Sie heute schon?“ fragte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel die Metzger in der Wurstküche. Gemeinsam mit seinem Kollegen aus dem Landwirtschaftsministerium in Berlin, Dr. Gerd Müller, besuchte der Bundestagsabgeordnete die Metzgerei Seeger in Oberhaugstett. Die Anwort: “Seit 5 Uhr – schließlich müssen unsere Filialen mit frischer Ware bedient werden.“ Dies veranlaßte Hans-Joachim zu einem herzlichen Dankeschön „im Namen der Verbraucherinnen und Verbraucher, die ich als Abgeordneter auch vertrete.“

Mit dem Termin in der Landmetzgerei wolle man ein Zeichen setzen, so die beiden Politiker. 43 Personen sind zwischenzeitlich in der Metzgerei in Neubulach und ihren Filialen beschäftigt. Der Betrieb ist erfolgreich. Diesen Typ Unternehmer mag der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Gerd Müller besonders gern.

Neue Verordnungen hin oder her: "Er hat nicht lamentiert, sondern gehandelt", sagt der hohe Besuch aus dem Bundesministerium. Der Rundgang in Anwesenheit von Bürgermeister Beuerle zeigte den vollen Produktionskreislauf. „Wir müssen mit Ideen und guten Rahmenbedingungen alles unternehmen“, so Hans-Joachim Fuchtel, „um den ländlichen Raum weiterhin für Arbeiten, Freizeit und Wohnen attraktiv zu halten. Dazu gehört auf jeden Fall auch die Grundversorgung mit Lebensmitteln. Die Landmetzgerei leistet einen guten Beitrag dazu“.

Ins selbe Horn stieß auch Bürgermeister Walter Beuerle: Er sei froh, dass sich Politiker noch die Mühe machen und sich um solche Strukturen kümmern. Denn diese Fragen kämen ansonsten viel zu kurz, obwohl sie für die Menschen sehr wichtig sind:. "Metzgereien und Bäckereien auf dem Land müssen unbedingt erhalten werden", unterstrich der Rathauschef. Und: Wolfgang Seeger sei ohnehin ein Multitalent, der auch als Caterer aktiv sei und hervorragende Qualität liefere. Seine Metzgerei sei eine der wenigen im Kreis, die noch selber schlachten. Die Tiere dazu stammten aus dem näheren Umkreis. Dadurch sei auch der Produktionskreislauf sehr transparent.

[Druckversion]