10.09.2013

In Enzklösterle regelmäßig präsent

Staatssekretär Fuchtel und Bürgermeisterin Nych im Gespräch / Abgeordneter: Vorhandene Infrastruktur nutzen

In Enzklösterle regelmäßig präsentPläne für Enzklösterle geschmiedet: Bürgermeisterin Petra Nych und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Enzklösterle. "Wer vier Jahre lang Enzklösterle durch regelmäßige Präsenz unterstützt hat, ist auch vor der Wahl willkommen", sagte Bürgermeisterin Petra Nych im Gemeindegespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. Dieser richtete den Appell an die Bürgerschaft: "Manch größerer Ort wäre froh, wenn er die Infrastruktur von Enzklösterle hätte. Es ist daher besonders wichtig, dass die Bürger das vorhandene Angebot auch nutzen."

Enzklösterle wird künftig wieder einen Laden haben, freute sich Petra Nych. Auch ein Geschäft mit Backwaren wird wieder eröffnen. Eine Metzgerei ist vorhanden. Zwei Ärzte gibt es in dem Ort mit 1200 Einwohnern und einen Apotheker. Es sei ihr zentrales Anliegen, diese Infrastruktur zu erhalten, unterstrich die Bürgermeisterin.

Immer wieder werden bei den Zusammentreffen mit Hans-Joachim Fuchtel Pläne geschmiedet. Man war sich einig, weitere Anstrengungen zu unternehmen, um Tagestouristen als Übernachtungsgäste zu gewinnen. Petra Nych unterstützt daher die Idee des Bundestagsabgeordneten, einen neuen Schnäppchen-Führer herauszubringen, in dem die regionale Wirtschaft eingebunden ist. Das könne auch das Übernachtungsangebot der Pensionen wieder beleben.

Enzklösterle sei ein Ferienort mit Charme. Fuchtel würdigte die alljährlichen Bemühungen der Bürgerschaft, das "Outfit" der Gemeinde zu pflegen und sich einzubringen.  

[Druckversion]