08.11.2013

Erst Politik ľ dann Zauberflöte

Aurelius-Sängerknaben Solisten an Berliner Staatsoper / Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel berichtet jungen Künstlern von seiner Arbeit

Erst Politik – dann ZauberflöteDrei Calwer Solisten der Berliner Staatsoper auf Stippvisite beim Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel MdB (links): David Rother, Samuel Heinrich und Florian Bihler von den Aurelius-Sängerknaben Calw machten vor ihrem Auftritt einen Abstecher in den Bundestag und ins Paul-Löbe-Haus. Begleitet wurden die jungen Künstler von Andreas Kramer. Foto: Wiesinger

Calw / Berlin. Für beide Seiten war es ein besonderer Moment: Im Vorfeld ihres Auftritts in der Oper „Die Zauberflöte“ besuchten David Rother, Florian Bihler und Samuel Heinrich den CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel an dessen Arbeitsplatz in Berlin. Die drei jungen Solisten der Aurelius-Sängerknaben Calw singen derzeit an der Berliner Staatsoper das Knabenterzett in der weltberühmten Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Auf ihrer Berlin-Tournee werden die Jungen von Andreas Kramer begleitet.

„Ich freue mich wirklich sehr, Euch hier im Bundestag an meinem Arbeitsplatz willkommen zu heißen“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär, der sich trotz laufender Koalitionsverhandlungen Zeit für ein Gespräch mit den jungen Künstlern nahm. Nach einem Rundgang durch das geschichtsträchtige Reichstagsgebäude, in dem die drei Aurelius-Sängerknaben unter anderem den Plenarsaal, den Fraktionssitzungssaal, den Andachtsraum und die Kuppel besichtigen konnten, wurden sie von Hans-Joachim Fuchtel in dessen Abgeordnetenbüro im angrenzenden Paul-Löbe-Haus empfangen.

Rasch entwickelte sich ein angeregtes Gespräch. Die Elf- und 12-jährigen Jungen stellten Fragen zur Arbeit des vielbeschäftigten Politikers und berichteten ihrerseits von ihren Aktivitäten. In den 30 Jahren seines Bestehens hat sich der Knabenchor aus dem Nordschwarzwald längst auch international einen ausgezeichneten Ruf erworben. Davon zeugen regelmäßige Auftritte an den renommiertesten Opern- und Festspielhäusern Deutschlands und Europas. Oder auch die Zusammenarbeit mit namhaften Orchestern, wie zum Beispiel den Berliner sowie den Wiener Philharmonikern oder dem Chicago Symphony Orchestra.

Wie Andreas Kramer berichtete, wurden die drei Jungen im Frühjahr auch bei den ersten Osterfestspielen im Festspielhaus Baden-Baden umjubelt. „Ihr könnt stolz auf Eure Leistung sein, die Ihr in so jungen Lebensjahren schon erbracht habt“, würdigte Fuchtel den Besuch aus seiner Heimat. „Die Aurelius Sängerknaben sind ein markantes Aushängeschild für die Region Nordschwarzwald und für ganz Deutschland.“ So trat der Chor nicht zuletzt auch beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Sommer in Calw auf. David Rother erzählte, dass er bei dieser Gelegenheit die Kanzlerin „ganz nah erleben“ konnte und ein persönliches Autogramm von ihr bekommen habe.

Gerne hätten beide Seiten noch etwas geplaudert, doch die nächsten Termine standen an. Zum Abschied wünschte Staatssekretär Fuchtel den drei Jungen und Andreas Kramer weiterhin viel Erfolg: „Ihr habt Gold in der Kehle – achtet auf Eure Stimmbänder“. Dann mussten sie los – zur Probe ihrer Solopartie in der „Zauberflöte“, inszeniert von August Everding.

[Druckversion]