28.01.2014

Attraktivität der ländlichen Räume sichern

Juliane Vees auf Grüner Woche in Berlin / Begegnung mit EU-Kommissar, Bundesminister und Staatssekretär

Attraktivität der ländlichen Räume sichernErfahrungsaustausch auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin (von links): Tonio Borg, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Bundesminister Dr. Hans-Peter Friedrich, Präsidentin Juliane Vees, DBV-Präsident Joachim Rukwied und Landrat Gerhard Bauer aus Schwäbisch Hall. Foto: Benjamin Querner

Eutingen-Weitingen / Berlin. Normalerweise profitieren seine Begleiter von den umfangreichen Kontakten des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel. Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin war es dieses Mal genau andersrum. „Juliane Vees ist eine richtige Playerin im Netzwerk des Deutschen Bauernverbandes“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete. 

Deshalb sei er auch froh gewesen, dass er die Präsidentin des Landfrauenverbandes Württemberg-Hohenzollern aus Weitingen bei ihrem Besuch auf der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau begleiten konnte. „Denn ich durfte auf diese Weise viele neue Kontakte knüpfen“, betonte Fuchtel, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Das Mitglied der Bundesregierung lobte das vielfältige Engagement der Landfrauen, was sich auch in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt immer wieder niederschlage. Daran habe Juliane Vees einen wesentlichen Anteil mit ihrer Arbeit.

Dem stimmten Dr. Hans-Peter Friedrich, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), spontan zu. Präsidentin Juliane Vees vom Energiehof Weitenau hatte sich besonders über die Aussagen des Bundesministers bei der Eröffnungsveranstaltung zur Internationalen Grünen Woche gefreut. Friedrich schreibe dem ländlichen Raum eine große Bedeutung für die Wirtschaft und die Lebensqualität der Bevölkerung zu. Deshalb sei es ihm ein so wichtiges Anliegen, die Land- und Ernährungswirtschaft zu stärken und damit auch die Lebensqualität und Attraktivität der ländlichen Räume zu sichern.

Juliane Vees hatte in Berlin unter anderem auch an der Bundesvorstandssitzung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) sowie an verschiedenen Foren und Veranstaltungen teilgenommen, um ihr Netzwerk weiter auszubauen. Im Gespräch mit Hans-Joachim Fuchtel, der auch Beauftragter für die Deutsch-Griechische Versammlung ist, Tonio Borg, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, sowie dem griechischen Auslandskorrespondenten Pappas Georgios kristallisierte sich rasch großes Interesse an der Arbeit der Landfrauen heraus. Die Präsidentin musste daher ausführlich erläutern, wie die Bäuerinnen und Frauen im ländlichen Raum ihre Interessen wahrnehmen.

[Druckversion]