19.02.2014

Rheinischer Karneval trifft schwäbisch-alemannische Fasnet

Altburger Gugga Mugge bei Weiberfastnacht in Bonn / Calwer Hexen fegen durch Bundesministerium / Einladung von Staatssekretär Fuchtel

Rheinischer Karneval trifft schwäbisch-alemannische FasnetBesuch ganz anderer Art im ehemaligen Bundeskanzleramt in Bonn: die Gugga-Mugge-Gruppe des Altburger Musikvereins reist zum rheinischen Karneval ins Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Calw-Altburg. Der Bonner Karneval ist für das ausgelassene Treiben seiner Jecken bekannt. Davon bleibt alljährlich auch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) an seinem zweiten Dienstsitz nicht verschont. In diesem Jahr erfährt die Weiberfastnacht in der früheren Bundeshauptstadt jedoch eine ganz besondere Note. Die „Gugga Mugge“ aus Altburg und Calwer Hexen bevölkern das ehemalige Kanzleramt. 

Zum Einstand an seiner neben Berlin zweiten Wirkungsstätte als Parlamentarischer Staatssekretär hat der Politiker und Vorsitzende des Calwer Blasmusik-Kreisverbandes die Musikkameraden aus Altburg nach Bonn eingeladen. Nicht fehlen kann daher auch eine Hexendelegation, repräsentiert durch die Calwer Hexen.

Hans-Joachim Fuchtel führt bei der Karnevalsveranstaltung im Bonner Teil des Ministeriums rheinischen Karneval und schwäbisch-alemannische Fasnet zusammen. Der Veranstaltungsort verkörpert Historie: das ehemalige Kanzleramt mit seiner großräumigen Kubatur bietet ein außergewöhnliches Ambiente. Bisher waren die Bonner Jecken bei der Veranstaltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Prunksitzung unter sich. Jetzt – so sehen es die 35 Gäste aus dem Schwarzwald – wird die Veranstaltung durch Elemente der schwäbisch-alemannischen Fasnet bereichert.

Gerne hatte der Parlamentarische Staatssekretär eine diesbezügliche Anregung aus der Mitarbeiterschaft aufgegriffen und war in Calw auch gleich auf Resonanz gestoßen.

Noch nicht geklärt ist, wie die Bonner und Calwer mit den Karnevals- und Fasnetsrufen umgehen. Jedenfalls ist für die Calwer Delegation ein 40-minütiger Auftritt zu bester Zeit reserviert, und um 11.11 Uhr wird das rheinische Prinzenpaar einziehen.

Als echte Schwaben wird die Gruppe auf der eintägigen Reise drei weitere Auftritte absolvieren und sogar einen Rundgang durch die Räumlichkeiten erleben, in denen von Bundeskanzlern wie Helmut Kohl regiert wurde.

[Druckversion]