21.03.2014

Voller Terminplan für Diplomaten

Äthiopiens Botschafter in Nagold und Altensteig / Tessema folgt Einladung von Staatssekretär Fuchtel

Altensteig / Nagold. Der höchste Repräsentant Äthiopiens in Deutschland, S.E. Fesseha Asghedom Tessema, weilt auf Einladung des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel von Freitag bis Montag im Raum Nagold/Altensteig.

Der 59-jährige Diplomat wird sich am Samstag, 22. März, um 12.45 Uhr ins Goldene Buch der Stadt Altensteig eintragen. Bürgermeister Gerhard Feeß wird mit ihm unter anderem über die Entwicklung kommunaler Zusammenarbeit sprechen. Danach begleitet der Botschafter den Bundestagsabgeordneten zur Hauptversammlung der Blasmusiker des Kreises Calw in Altensteig, um etwas über das Vereinsleben zu erfahren. Sightseeing gibt es im Altensteiger Schloss. Im weiteren Tagesverlauf wird der Botschafter im Architekturbüro hauserpartner von Helmut und Ute Hauser über die gemeinnützige Organisation Nehemiah Gateway informiert.

Bereits am Vormittag begleitet Tessema den Staatssekretär zum CDU-Landesparteitag in Donaueschingen, wo er unter anderem mit Landtagspräsident Guido Wolf und Vertretern der entwicklungspolitischen Arbeitsgruppe der CDU-Landtagsfraktion zusammentrifft. Am Sonntag nimmt er in Holzbronn an der Hauptversammlung der Jungen Union des Kreises Calw teil. Anschließend hat das evangelische Jugendwerk in Sulz am Eck die Gelegenheit, ihn über seine aktuellen Projekte in Äthiopien zu informieren. Der Sonntag klingt mit einem Empfang durch Bürgermeister Ulrich Bünger im Wildberger Rathaus aus.

Der Montag steht im Zeichen einer Diskussion mit Schülerinnen und Schülern des Otto-Hahn-Gymnasiums in Nagold, die im persönlichen Gespräch mit dem Diplomaten der Frage nachgehen, welche Aufgaben ein Botschafter wahrnimmt. Zuvor empfängt ihn Bürgermeister Jürgen Großmann im Rathaus, wo sich Tessema ins Goldene Buch der Stadt einträgt.

Für den Botschafter, der nach seinem Studium in den Niederlanden und den USA unter anderem in New York und Tel Aviv tätig war, ist es der erste Besuch im Nordschwarzwald. 

[Druckversion]