01.04.2014

Europas Vizepräsident von Wanderwegen begeistert

Aloys Steppuhn in der Region unterwegs / Mehr Durchblick im Schwarzwald nach wie vor aktuell / Staatssekretär Fuchtel besucht

Europas Vizepräsident von Wanderwegen begeistert Zu einer Aussprache über seine Erfahrungen mit den Wanderwegen im Nordschwarzwald lud Hans-Joachim Fuchtel (links) den Vizepräsidenten der Europäischen Wandervereinigung, Landrat a. D. Dr. Aloys Steppuhn ein.

 

Freudenstadt / Calw. Ein dickes Lob aus profundem Munde konnte der CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel vom Vizepräsidenten der Europäischen Wandervereinigung, dem früheren Landrat Aloys Steppuhn, entgegen nehmen. Steppuhn hatte die Wanderwege im Nordschwarzwald anlässlich eines längeren Kuraufenthaltes in Freudenstadt getestet. Er zeigte sich vom Gesamtzustand sehr beeindruckt.

 Der Politiker aus Nordrhein-Westfalen vertritt den Deutschen Wanderverband auf internationaler Ebene. Im Nordschwarzwald nahm er nun die Gelegenheit wahr, das Wanderwegenetz fachkundig zu testen. Anschließend informierte er den CDU-Bundestagsabgeordneten über seine Eindrücke. Die Wanderwege seien größtenteils sehr gut nutzbar, so Steppuhn, mangeln würde es wegen der zugewachsenen Täler allerdings oftmals am Ausblick. Hier empfahl der europäische Wanderfreund, Maßnahmen zu ergreifen, denn „der Wanderer möchte auch den Blick genießen“. Dies gelte vor allem auch für ältere Menschen, die zu Fuß den Schwarzwald erkunden.

Hans-Joachim Fuchtel berichtete von seinen langjährigen Bemühungen unter der Überschrift „Mehr Durchblick im Schwarzwald“. Der Parlamentarische Staatssekretär sagte zu, sich mit den Hinweisen des Sachverständigen aus der europäischen Bewegung erneut an die entsprechenden Stellen zu wenden. Fuchtel: „Wandern ist ein ganz wichtiger Bestandteil unseres Gesamtangebotes im Tourismus. Deswegen sind solche Hinweise von profunder Stelle sehr wertvoll, und man sollte sie auch beachten.“ Wenn man Touristen möchte, sei sehr viel zu tun. „Dazu gehören auch solche Anregungen, wie sie jetzt wieder erfolgt sind.“

Steppuhn und Fuchtel waren sich einig, dass die Mitglieder des Schwarzwaldvereins, der ehrenamtlich für die Pflege und Kennzeichnung der Wege verantwortlich ist, auch im Nordschwarzwald eine sehr gute Arbeit leisten. 

[Druckversion]