28.05.2014

Herrenberger Brot geadelt

TV-Koch Tim Mälzer lobt Jochen Baiers Backkunst / Fuchtel gratuliert als Mitglied der Bundesregierung

Herrenberger Brot geadeltGratulation von einem Mitglied der Bundesregierung beim Tag des Brotes in Berlin: der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (links) sowie Bäcker- und Konditormeister Jochen Baier aus Herrenberg.

Herrenberg / Calw. Die deutsche Bäckerelite traf sich in Berlin. Mittendrin: Jochen Baier aus Herrenberg. Der Bäcker- und Konditormeister begeisterte mit seinem frisch gebackenen Emmer Hanf Bio-Vollkornbrot Fernsehkoch Tim Mälzer ebenso wie den Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). 

Jochen Baier gehörte zu den bundesweit wenigen Auserwählten, die ihre Backwaren anlässlich des Tags des Brotes vor über 300 Gästen im alten e-werk präsentieren durften. Das deutsche Bäckerhandwerk warb somit zum zweiten Mal in der Bundeshauptstadt um Unterstützung für ihren UNESCO-Antrag, das Brot zum Weltkulturerbe zu erheben. TV-Star Tim Mälzer nahm als BrotBotschafter 2014 an der beliebten Veranstaltung teil, Hans-Joachim Fuchtel als Vertreter der Bundesregierung.

Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Calw/Freudenstadt gratulierte dem Bäckermeister aus seinem Nachbarkreis persönlich zum Erfolg. „Es freut mich natürlich außerordentlich, dass unsere Region bei diesem Berliner Event so stark vertreten ist“, sagte er. Und „wenn sich Schwaben in Berlin treffen“, kommentierte Jochen Baier später, „dann bedeutet das nicht nur ein großes Hallo, sondern ist jedes Mal ein richtiges Fest.“

Bäcker aus 16 Bundesländern präsentierten auf einem 16 Meter langen Buffet ihre Backspezialitäten. Der 41jährige Herrenberger repräsentierte mit verschiedenen schwäbischen Broten den württembergischen Part des Musterländles in Berlin. Allein an Hand seiner fünf verschiedenen Brotsorten zeige sich, wie vielseitig und fantasievoll das Bäckerhandwerk ist, sagte Fuchtel.

Der Familienbetrieb produziert schon in der sechsten Generation im Herzen von Herrenberg Brot und feine Backwaren. Die werden unter anderem auch an Bioläden und Gastronomiebetreibe geliefert sowie auf Biomärkten bis nach Nagold, Renningen und Stuttgart verkauft. Die 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten nach überlieferten Rezepturen und unter Einsatz modernster Technik. „Unser Getreide bekommen wir fast ausschließlich von einem der ältesten Demeter-Bauernhöfe in Baden-Württemberg“, verriet Jochen Baier seinen prominenten Gästen.

Der Handwerker hat seit seiner Ausbildung immer wieder durch Auszeichnungen von sich reden gemacht. So errang er zweimal einen deutschen Meistertitel, behauptete sich auf internationalen Leistungswettbewerben und gewann den Branchenoskar „Marktkieker“. Baier ist Landespreisträger Baden-Württemberg in 2010 und heimste als Gründungsmitglied des Nationalteams der Bäcker gemeinsam mit seinen Kollegen einen Weltmeistertitel (Brotskulptur 2011) sowie den Vizeweltmeistertitel (Gesamtwertung 2012) beim Sigep BreadCup in Rimini ein.

Brot ist in den Augen des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel nicht nur hierzulande ein wichtiges und gesundes Grundnahrungsmittel. Es habe angesichts des Hungers in vielen Ländern dieser Welt auch eine starke Symbolkraft. Außerdem ranke sich der christliche Glaube um „unser tägliches Brot“, in das Bauern, Müller und Bäcker mit ihren Händen viel Zeit, Arbeit und Energie investierten. Der Tag des Brotes zeige nun schon zum zweiten Mal auch, dass der Beruf des Bäckers große Zukunftschancen habe.

[Druckversion]