01.07.2014

Frau Horb in Horb

Stocherkahn-Fahrt auf dem Neckar / Eintrag ins goldene Buch der Stadt / Mit OB und Staatssekretär auf dem Rauschbart

Frau Horb in Horb Vom Stocherkahn aus die Horber Stadtsilhouette bewundert: Bundestagsabgeordnete Margaret Horb, Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Oberbürgermeister Peter Rosenberger.

Horb. Es war Liebe auf den ersten Blick: Die Horber Stadtkulisse, die die Abgeordnete Margaret Horb vom Stocherkahn aus bestaunen durfte, nannte die Politikerin einen Traum. Den hatten ihr zwei Männer erfüllt, die sich nach dem Einzug der Parteifreundin in den Bundestag gleich einig waren: Wer im Bundestag mit seinem Namen Horb repräsentiert, der muss die Stadt am Neckar auch erlebt haben.

So kam es, dass der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Oberbürgermeister Peter Rosenberger mit Margaret Horb vom Alten Freibad aus „in See stachen“, begleitet vom CDU-Stadtverbandsvorsitzenden. Thomas Kreidler brauchte nicht mal eine Seemeile, um festzustellen: „Sie ist eine von uns!“ Noch mehr freute ihn freilich, dass Frau Horb versprach, alles daran zu setzen, eventuell schon zum Horber Eröffnungsball wiederzukommen.

Derweil schwelgte der Staatssekretär in Erinnerungen an seine Schulzeit in Horb, für die er von Eutingen aus regelmäßig mit dem Fahrrädle an der alten Holztafel mit der Aufschrift „Bist Du Gast in Horb, dann bist Du Hahn im Korb“ gen Tal vorbeirauschte. Diese Willkommenskultur müsse wiederbelebt werden, damit die „Tourismusszene Nordschwarzwald“ gleich an der Autobahn beginne, sagte Fuchtel. 

Und weil’s der Abgeordneten gleichen Namens in Horb so gut gefallen hat, überreichte ihr OB Peter Rosenberger vor ihrem Eintrag ins goldene Buch der Stadt augenzwinkernd noch ein Ummeldeformular – falls sie von Osterburken nach Horb umziehen wolle. Außerdem den blauen Horb-Aufkleber „Horb mag Dich“, eine echte Rarität, denn allzu viele gibt’s davon nicht mehr im städtischen Archiv. Zum Dank lud Margaret Horb den Rathauschef in ihren Wahlkreis ein – denn gleich neben Osterburken gibt’s die Gemeinde Rosenberg.

Schließlich ließen Horb, Fuchtel und Rosenberger den Besuchstag bei den Bildechinger Musikern ausklingen, um vorher noch einen Blick vom Rauschbart auf das herrliche Neckartal zu werfen.

[Druckversion]