11.08.2014

Fuchtel unterstützt DSL für Zwieselberg

Stadträtin Beate Gernsheimer informiert den Staatssekretär / Aktivität der Stadt richtiger Weg

Fuchtel unterstützt DSL für ZwieselbergBreitbandsorgen in Zwieselberg: Stadträtin Beate Gernsheimer wandte sich jetzt an den Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Freudenstadt-Zwieselberg. Alle Stadtteile kommen zum Zug, doch Zwieselberg guckt noch immer in die Röhre, wenn es um den Anschluss an die Datenautobahn geht. Das führte Stadträtin Beate Gernsheimer zum Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. Immerhin hat der mit seinen Breitbandkonferenzen im Nordschwarzwald in jüngster Vergangenheit Bewegung in eine Reihe von Projekten gebracht. 

Also suchte die Stadträtin von den Freien Wählern im Freudenstädter Gemeinderat den CDU-Bundestagsabgeordneten in einer seiner Sprechstunden auf, wo konkret über derlei Angelegenheiten gesprochen werden kann. Hier können Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen, Sorgen und Nöte vorbringen. Hans-Joachim Fuchtel hört geduldig zu, nimmt sich Zeit für seine „Kunden“, wie er seine Gegenüber gerne nennt, und hilft, wenn ihm das möglich ist.

So auch beim Anliegen von Beate Gernsheimer. „Ich komme mit der Hoffnung zu Ihnen, dass Sie die Sache beschleunigen können“, ist die Stadträtin guter Dinge. Die Voraussetzungen für einen DSL-Anschluss seien in Zwieselberg gegeben, doch alle Bemühungen seitens der Stadt, auch diesen Ort an die Breitbandversorgung anzuschließen, blieben bislang vergebene Liebesmüh.

Fuchtel war schon drauf und dran, einen Brief direkt an den Telekom-Chef zu schreiben. Er wolle aber nicht „doppelgleisig“ fahren, sagte Fuchtel nach Studium aller Unterlagen. Wenn die Stadt Freudenstadt jetzt den Schlichtungsausschuss angerufen habe, sei dies der richtige Weg. Er werde die Sache unterstützen. Bei Stadträtin Beate Gernsheimer bedankte er sich für das besondere Engagement: „Ein DSL-Anschluss ist heute eine Frage der Wohnqualität.“ 

[Druckversion]