15.08.2014

Die wahren Werte pflegen

Mit 15 als Jugendbotschafterin in die USA / Staatssekretär Fuchtel ist Simone Hayers Pate / Abflug am 28. August

Die wahren Werte pflegen US-Bürgerin für ein ganzes Jahr: Simone Hayer und ihr Pate, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Freudenstadt / Baiersbronn. Als ihr Hans-Joachim Fuchtel die freudige Nachricht am Telefon überbringt, kann sie es zunächst gar nicht fassen. Und auch als Simone Hayer dem Parlamentarischen Staatssekretär schließlich persönlich gegenüber sitzt, um mit ihm über ihr Auslandsstipendium zu sprechen, ist sie immer noch ganz aufgeregt. Schon am 28. August geht’s von Freudenstadt aus über den großen Teich. 

Für ein Jahr wird die 15-jährige Jugendbotschafterin im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) in die Vereinigten Staaten reisen, unterstützt vom Deutschen Bundestag. „Ihre Bewerbung hat uns sehr gefallen“, verrät der Bundestagsabgeordnete der jungen Schülerin, „vor allem, weil Sie sich auch sozial engagieren.“ Simone Hayer ist unter anderem bei den Royal Rangers, den christlichen Pfadfindern, aktiv. „Da haben Sie schon gute Teamfähigkeit bewiesen.“

Simone Hayer hatte es in ihrer Kindheit nicht leicht. Der Vater starb vor ihrer Geburt, sodass sie ihrer Mutter mit den beiden älteren Schwestern schon früh zur Hand gehen musste. „So lernte ich in jungen Jahren Verantwortung für mich und andere zu übernehmen“, sagt Simone Hayer, die ihre Kindergarten- und Grundschulzeit in ihrem Heimatort Klosterreichenbach verbracht hat. Danach besuchte sie das Gymnasium in Baiersbronn. „Trotzdem bin ich wohl behütet aufgewachsen und habe durch unsere jährlichen Urlaube in Spanien bald schon fremde Kulturen und Bräuche kennen gelernt.“

Am Mittagstisch daheim sitzen regelmäßig südafrikanische, serbische und Studenten anderer Nationalitäten, allesamt Bibelschüler vom European Theological Seminary (ETS) auf dem Kniebis, die ihre gastfreundliche Mutter regelmäßig bei sich aufnimmt. Teamgefühl, Selbstlosigkeit und Verständnis lernt Simone Hayer bei den christlichen Pfadfindern. Diese Zeit, sagt sie, möchte sie nicht missen. Sie habe sie sehr geprägt. „Die Welt kann noch so viel Wert auf Geld legen“, wird die Schülerin fast schon philosophisch, „wahre Werte wie Freundschaft sind unbezahlbar.“ Auch bei den Royal Rangers kommt es zu Begegnungen mit vielen Nationalitäten.

„Toleranz, Vertrauen und Friede können nur geschaffen werden“, lernt die Gymnasiastin mit den Jahren, „wenn man seine Mitmenschen und deren Kultur besser verstehen kann“. Deshalb möchte sie ihren Teil dazu beitragen, dass die Freundschaft zwischen Deutschen und Amerikanern weiter gefestigt wird, „auch wenn sie derzeit etwas auf die Probe gestellt wird.“

Auf das Parlamentarische Patenschafts-Programm ist sie schon vor drei Jahren gestoßen. 2011 las sie einen Bericht über einen Austauschschüler und seinen Paten, den Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel, in der Zeitung. Mit der Zeit reift in ihr der Entschluss, sich um ein Stipendium zu bewerben, „weil ich mich sehr für Geschichte und Politik interessiere und ich gerne stärker an internationalen Freundschaften arbeiten möchte.

Mit ihren Erfahrungen und den neuen Sprachkenntnissen möchte Simone Hayer nach dem Abitur ein sprach- und sozialwissenschaftliches Studium aufnehmen. „Denn ich habe vor, in Zukunft für längere Zeit im Ausland zu leben und zu arbeiten, wofür mir ein Auslandsjahr natürlich erhebliche Vorteile bringen würde“, sagt die Schülerin. Das, blickt sie erwartungsvoll auf den 28. August, wären dann für sie ganz neue Perspektiven.

 


INFO

 

Seit 30 Jahren fördert der Deutsche Bundestag gemeinsam mit dem US-Kongress den Jugendaustausch zwischen Deutschland und den USA. Im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) erhalten deutsche und amerikanische Jugendliche Vollstipendien für ein Austauschjahr im jeweils anderen Land. Auch der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis Calw/Freudenstadt, ist von dem Programm sehr überzeugt. Bei ihm können sich Jugendliche ab sofort um eines der Stipendien für das Austauschjahr 2015/16 bewerben. Infos dazu gibt es in seinem Berliner Abgeordnetenbüro unter Telefon 030/22779077 oder per Mail an: hans-joachim.fuchtel@bundestag.de.

ACHTUNG: Am 12. September 2014 ist Bewerbungsschluss.

[Druckversion]