03.11.2014

Brücken müssen nicht ersetzt werden

Staatssekretär Fuchtel klärt Sachlage im Verkehrsministerium / Für Autobahn und Eisenbahn keine Neubauten notwendig

Brücken müssen nicht ersetzt werdenKein Ersatzneubau für das Eisenbahnviadukt zwischen Freudenstadt und Dornstetten (von links): Nicolai Wölfel, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Freudenstadt, Pascale Peukert, Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Dornstetten-Glatten-Schopfloch, Andreas Bombel, stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU, Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Dornstettens Bürgermeister Bernhard Haas.

Horb / Freudenstadt / Dornstetten. Keine Rede von Ersatzneubau für die Autobahnbrücke bei Weitingen! Das hat Verkehrsminister Alexander Dobrindt dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel auf dessen Nachfrage mitgeteilt. Das treffe auch auf die drei Eisenbahnviadukte der Deutschen Bahn bei Freudenstadt zu, schreibt Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Verkehrsminister, dem Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Calw/Freudenstadt. Soweit es um die Überprüfung von Eisenbahntunnel in der Region gehe, werde er ein besonderes Augenmerk darauf haben, so Fuchtel. 

Damit umreißt der hiesige Wahlkreisabgeordnete den Stand bezüglich des Erhaltungsstatus der Verkehrsinfrastruktur in der Region. Hans-Joachim Fuchtel hatte sich persönlich nach dem Sachstand für die Bauwerke erkundigt und vor Ort Besichtigungen vorgenommen. Er war nochmals gründlich den Zeitungsberichten der jüngeren Zeit zum Zustand der Bauwerke der Verkehrsinfrastruktur in der Region und eventuellen Konsequenzen nachgegangen.

Auf Grund der Antwort aus dem Ministerium kann der Abgeordnete nun berichten, dass „sicherlich immer Bedarf für Verbesserungen an Verkehrswegen besteht, zu Stilllegungen wird es auf absehbare Zeit jedoch nicht kommen.“ Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur stützt sich dabei auf eine Aussage des zuständigen Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg und eine Stellungnahme der DB Netz AG. 

Auf der Bundesautobahn 81 Richtung Bodensee gebe es insgesamt 38 Teilbauwerke, die aufgrund ihres Alters, ihres Zustandes und ihrer Belastungen vordringlich nachgerechnet werden, wie es die Richtlinien vorschreiben, so Staatssekretärin Reiche. „Insgesamt haben die bisherigen Ergebnisse erfreulicherweise keine kritischen Aspekte im Hinblick auf die Ertüchtigungsproblematik aufgezeigt.“ Nur in Einzelfällen seien weitergehende bauliche Maßnahmen erforderlich geworden, wie an der Immensitzbrücke bei Engen, wo die beiden Überbauten aktuell ersetzt werden. Zwar könne man abschließend noch nicht sagen, welche Maßnahmen infolge der laufenden Nachrechnung an der Neckartalbrücke bei Weitingen notwendig werden. Doch gehe das Verkehrsministerium Baden-Württemberg davon aus, „dass ein Ersatzneubau der Talbrücke Weitingen nicht erforderlich wird.“

Auf Anfrage habe die DB Netz AG mitgeteilt, dass sich alle drei Eisenbahnviadukte bei Freudenstadt in einem verkehrssicheren Zustand befinden. Das Fachpersonal der DB Netz AG inspiziere und begutachte regelmäßig die Brückenbauwerke, um gegebenenfalls Inspektionsaktivitäten einzuleiten. Die Substanz der drei genannten Eisenbahnviadukte mache jedoch keine kurz- oder mittelfristige Erneuerung erforderlich.

Soweit es um Eisenbahntunnel gehe, werde er ein wachsames Auge auf die Situation haben, versicherte der CDU-Abgeordnete, der abschließend sagte: „Insgesamt wird sichtbar, dass nicht nur Neubaumaßnahmen in der Region notwendig sind, sondern auch für den Erhalt Geld eingesetzt werden muss. Tunnel und Brücken sind seit jeher besonders kostenintensiv. Im Schwarzwald kommt man wegen der Topographie aber nicht ohne aus.“ 

[Druckversion]