05.11.2014

Vom Wahlkreis zum Bürgerfest in Berlin

Abgeordneter Fuchtel am Sonntag mit 50 Personen beim Jubiläum ä25 Jahre Mauerfallô / Kampagne des Erinnerns

Vom Wahlkreis zum Bürgerfest in Berlin Foto: Bundesregierung

Calw / Freudenstadt. Alle Hebel hat der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel in Bewegung gesetzt, um 50 Bürgerinnen und Bürgern seines Wahlkreises am Sonntag, 9. November, die Möglichkeit zu verschaffen, am Bürgerfest der Bundesregierung anlässlich des Jubiläums „25 Jahre Mauerfall“ in Berlin teilzunehmen. Der nachhaltige Einsatz lohnt sich: Selbst ein Zeitzeugengespräch mit einem von eigenen Erlebnissen geprägten Bürger findet statt. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel: „Das sind meine Beiträge zu einer Kultur des Erinnerns an eine historische Wende für unser Land.“ 

Fuchtel, der als Vertreter der Jungen Union schon durch eigenes Engagement lange vor der Wiedererlangung der deutschen Einheit in den 70er Jahren dazu beigetragen hatte, dass am Calwer Rathaus eine Erinnerungstafel angebracht wurde, sieht großen Bedarf, die historischen Entwicklungen auch für die jüngere Generation wach zu halten. Durch regelmäßige Veranstaltungen zum 3. Oktober und vielen Diskussionen mit jungen Menschen in den Schulen seines Wahlkreises erbringt er dazu regelmäßige Beiträge.

Selbstredend war es ihm deshalb auch ein Anliegen, Bürgerinnen und Bürger seines Wahlkreises die Teilnahme an dem Bürgerfest der Bundesregierung am Brandenburger Tor zum historischen Datum des 9. November 2014 zu ermöglichen. So legte Fuchtel eine seiner drei möglichen Abgeordnetenreisen eines Jahres auf dieses Datum. 50 Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Calw und Freudenstadt aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen, von Schwarzwaldvereinen über Lebenshilfe bis zu Ehrenamtlichen verschiedener Aufgabenbereiche, werden das umfangreiche Programm live am Brandenburger Tor miterleben.

Wenn schon, sagte sich der Politiker, dann auch richtig: So wird die Delegation aus dem Schwarzwald auch das Bundeskanzleramt besuchen und mit einem Zeitzeugen sprechen, der als 13-jähriger den Mauerbau erlebte, einen Fluchtversuch unternahm, um anschließend verhaftet zu werden, und später wegen Fluchthilfe nochmals inhaftiert wurde.

Selbst die Teilnahme am „ZDF-Morgenmagazin“ am Dienstag, 11. November 2014, wurde erfolgreich initiiert. Natürlich trifft die Delegation ihren Abgeordneten nicht nur im Reichstag, sondern auch in seiner Funktion als Parlamentarischer Staatssekretär, wozu Hans-Joachim Fuchtel die Bürger aus seinem Wahlkreis in die Repräsentationsräume seines Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung einlädt. Vom 11. Stock hat man einen fantastischen Blick über die ganze Bundeshauptstadt.

Die Teilnehmer erleben zudem eine Führung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, einst zentrale Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit. „Ohne einen Blick in die deutsche Geschichte verlassen mich die Besuchergruppen aus dem Schwarzwald selten“, erklärt Hans-Joachim Fuchtel das jeweilige Spektrum seiner Bemühungen. So wird auch diese Gruppe den „Alten Fritz“ im Schloss Sanssouci erleben. Zwischendurch dann zusätzlich das obligatorische Programm mit einem Aufenthalt in der Landesvertretung von Baden-Württemberg und dem Besuch des Plenarsaals mit Vortrag über die Aufgaben und Arbeitsweisen des Parlaments.

 

Informationen zum Bürgerfest der Bundesregierung am Brandenburger Tor:

http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Themen/Buergerfest/_node.html

[Druckversion]