07.11.2014

Stasi hatte Augen überall

Schulen im Nordschwarzwald können DDR-Dokumentation ausleihen / Initiative von Hans-Joachim Fuchtel

Calw. „Stasi. Was war das?“ ist eine Plakatausstellung überschrieben, die alle Schulen im Nordschwarzwald für Unterrichtszwecke bei der Heinrich Immanuel Perrot Realschule in Calw ausleihen können. Sie beleuchtet die Geschichte und das Alltagsleben in der DDR, die Stasi-Methoden und den Mauerfall vor 25 Jahren. 

Der Parlamentarische Staatssekretär und hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel hat die eindrucksvolle Dokumentation an der Realschule Calw im Rahmen einer Diskussionsrunde mit Schülern eröffnet. Roland Jahn, Mitbegründer der oppositionellen Friedensgemeinschaft Jena und heutiger Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, hat die 13 großformatigen Plakate auf seine Initiative hin der Calwer Realschule als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Davon soll nun der gesamte Wahlkreis Calw/Freudenstadt von Hans-Joachim Fuchtel profitieren.

„Sowas darf nie wieder passieren“, betonte der Politiker bei der Ausstellungseröffnung mit Blick auf den Unrechtsstaat der DDR, in dem die Menschen weder frei wählen durften noch frei in ihren Entscheidungen gewesen seien. „Wir müssen alles tun, dass Linksradikale und Nazis nie wieder die Oberhand gewinnen“, wandte sich der CDU-Abgeordnete schließlich direkt an seine jungen Zuhörer, „deshalb heißt es: Augen auf in unserer Demokratie!“

Schulen, die die Plakatausstellung für ihren Unterricht ausleihen möchten, wenden sich an Kai Schwäble, Heinrich Immanuel Perrot Realschule Calw, Telefon 07051-931260. Kontakt übers Internet: www.realschule-calw.de

[Druckversion]