09.01.2015

Preiswürdige Buchhändler gesucht

Staatssekretär Fuchtel wirbt für den neuen Kulturpreis der Bundesregierung / Infos im Abgeordnetenbüro

Calw / Freudenstadt. Ein wertvolles Stück kultureller Infrastruktur ist nach Ansicht des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel gerade im ländlichen Raum bedroht. Denn durch Internet und Digitalisierung gerät der stationäre Buchhandel unter Druck. „Doch im Nordschwarzwald gibt es Buchhändler, die diesem Druck standhalten“, sagt der Abgeordnete, die sollten sich seiner Meinung nach um den Deutschen Buchhandelspreis der Bundesregierung bewerben. 

Er habe großen Respekt vor dem Engagement regionaler Einzelhändler, sagt Hans-Joachim Fuchtel. Es müsse besonders für den örtlichen Buchhandel geworben werden, damit dieser als kulturelle Bildungs- und Begegnungsstätte im ländlichen Raum erhalten bleibe.

Der kultur- und medienpolitische Preis ist im Koalitionsvertrag verabredet. Die Förderung soll kleineren, wirtschaftlich unabhängigen Buchhandlungen zugutekommen, die sich durch innovative Geschäftsmodelle, besondere Lese- und Literaturförderung oder Veranstaltungsprogramme auszeichnen. Konzipiert wurde der Preis in enger Abstimmung mit der Branche.  

Wichtige Kriterien sind unter anderem: die Buchhandlung muss inhabergeführt sein, ein konzernunabhängiges Sortiment anbieten oder ein besonderes literarisches Sortiment führen. Buchhandlungen können sich ab Anfang 2015 um die Auszeichnung bewerben. Der Regierungsentwurf sieht Preisgelder für insgesamt rund eine Million Euro vor. Außerdem sollen alle Preisträger ein Gütesiegel erhalten, mit dem sie in ihren Schaufenstern werben dürfen.

Weitere Infos in Fuchtels Berliner Abgeordnetenbüro unter Telefon 030/22779077 oder per E-Mail:hans-joachim.fuchtel@bundestag.de

[Druckversion]