14.01.2015

IDB-Präsident Moreno im Schwarzwald

Chef der Inter-Amerikanischen Entwicklungsbank besucht die Wirtschaftsregion auf Einladung von Staatssekretär Fuchtel

IDB-Präsident Moreno im Schwarzwald Luis Alberto Moreno, Präsident der Inter-Amerikanischen Entwicklungsbank (IDB), besucht auf Einladung des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel die Wirtschaftsregion Nordschwarzwald.

Calw / Freudenstadt. Hoher Besuch im Nordschwarzwald: Auf Einladung des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel, CDU, kommt der Präsident der Inter-Amerikanischen Entwicklungsbank (IDB), Luis Alberto Moreno, für 24 Stunden in die Landkreise Calw und Freudenstadt, um während seines Europa-Besuches Einblick in eine Wirtschaftsregion des ländliches Raumes zu nehmen.

Neben der Weltbank als globale Institution ist die IDB die größte multilaterale Finanzinstitution in Lateinamerika und eine der drei regionalen Förderbanken der Welt. Die Institution ist am ehesten vergleichbar mit Strukturen der KfW Entwicklungsbank. Deutschland ist Anteilseigner dieser Kreditinstitution, die ihren Sitz in Washington hat. Präsident Moreno ist kolumbianischer Herkunft. Hans-Joachim Fuchtel vertritt auf Grund seiner Aufgaben als Parlamentarischer Staatssekretär Deutschland als sogenannter „Gouverneur“ im Gremium der IDB.

Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Calw/Freudenstadt ergriff die Initiative, den Präsidenten während seines Besuches in Europa am kommenden Wochenende in den Nordschwarzwald einzuladen. Hans-Joachim Fuchtel: „Die Stärke Baden-Württembergs ist die flächendeckende Wirtschaftsstruktur, die sogenannte ‚Lebendigkeit des ländlichen Raums‘. Dies sind Strukturen, die man auf der Welt mehr bräuchte. Der Kurzbesuch soll dazu dienen, dem Präsidenten des Kreditinstitutes einen Einblick vor Ort zu geben. Wir müssen solche Entscheidungsträger endlich auch in den ländlichen Raum führen, nicht nur in die Metropolen der Welt.“

Luis Alberto Moreno wird Hans-Joachim Fuchtel bei seinen Terminen im Schwarzwald begleiten, so zum Kreisbauerntag in Schopfloch-Oberiflingen, zum Neujahrsempfang der Stadt Horb, zum Jahreskonzert des Musikvereins in Gechingen sowie nach Bad Wildbad. Kontakte zur Wirtschaft sowie Einblicke in die touristische Szene gehören ebenfalls zu seinem Besuchsprogramm.

Fuchtel: „Ich bin stolz auf die Leistungen der Menschen in unserer Region und ich bin mir sicher, dass der Besuch für den Präsidenten ein Highlight anderer Art werden wird. Die globale Welt rückt heutzutage mehr zusammen und regionale Prozesse können sich stärker auf andere Regionen auswirken. Daher müssen neue Wege des gegenseitigen Verstehens gegangen werden.“ 

[Druckversion]