10.02.2015

Tolle Chance für Lena Marie Bohnet

Als Jugendbotschafterin für den Bundestag in die USA / Staatssekretär als Pate / Fuchtel lobt ihr Engagement

Tolle Chance für Lena Marie Bohnet Für ein Jahr als Jugendbotschafterin des Deutschen Bundestags in die USA: Lena Marie Bohnet mit ihren Eltern und dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Nagold-Iselshausen. Ein Auslandsjahr in den USA zu verbringen, das war schon immer Lena Marie Bohnets Wunsch. Dieser Traum wird jetzt Wirklichkeit, weil der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel die 16-jährige für das Parlamentarische Patenschafts-Programm ausgewählt hat.

 Also wird die Schülerin aus Iselshausen diesen Sommer über den großen Teich fliegen, um auf Einladung des US-Kongresses als deutsche Jugendbotschafterin ein Jahr lang ihr Heimatland in den Vereinigten Staaten zu repräsentieren. Das beinhaltet auch die Chance, ihr Wissen über die USA zu vertiefen. Und da Englisch ohnehin zu ihren Liebensfächern zählt, wird für die Zehntklässlerin am Nagolder Otto-Hahn-Gymnasium der USA-Aufenthalt auch schulisch ein Gewinn sein. Lena Marie Bohnet wird in einer Gastfamilie wohnen.

„An Ihrer Bewerbung hat mir vor allem gefallen“, sagte der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel, „dass Sie sich mit christlichem Hintergrund engagieren. Außerdem waren Sie von den Leistungen her die Beste.“ Für junge Leute sei das Parlamentarische Patenschafts-Programm heute eine tolle Chance, „die unsere Generation nicht hatte.“ Fuchtel riet der Austauschschülerin, rasch Kontakte zu früheren Teilnehmern des Programms zu knüpfen, um gut auf den USA-Aufenthalt vorbereitet zu sein.

„Ich freue mich darauf, mir ein eigenes Bild von den USA machen zu können, von den Menschen und ihren Lebensgewohnheiten, ihrem Alltag, ihren Wünschen“, sagte Lena Marie Bohnet, als sie ihren Paten auch persönlich kennen lernen durfte. Gleichwohl werde sie vom Auslandsjahr geprägt werden. Sie wolle den Menschen in den USA nicht nur ihr Heimatland näher bringen, sondern auch neue Freundschaften schließen und sich für Verständnis und Toleranz einsetzen.

Das hat sie bislang schon auf vielfältige Weise gemacht. So setzte sich die 16-jährige als Schüler-Pausen-Mentorin ein und ließ sich zur Knigge-Mentorin ausbilden. Außerdem half sie bei der Kinderbibelwoche sowie beim Gemeindefest mit und engagierte sich für die christliche Gemeindereitschule der Kirchengemeinde, wo sie auch ihr Schulsozialpraktikum absolvierte.

 


 

INFORMATION zum PPP:

Schüler, junge Handwerker und interessierte Gastgeberfamilien aus dem Wahlkreis Calw/Freudenstadt, die am Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) teilnehmen möchten, melden sich im Berliner Abgeordnetenbüro des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel unter Telefon 030/22779077 oder per E-Mail an:hans-joachim.fuchtel@bundestag.de.

[Druckversion]