23.02.2015

Neubulachs Potenzial ausbauen

Bürgermeisterin Petra Schupp empfängt mit Hans-Joachim Fuchtel ersten Politiker / Alle Quellen anzapfen / Auch samstags im Einsatz

Neubulachs Potenzial ausbauenKaum im Amt, empfing Neubulachs neue Bürgermeisterin Petra Schupp mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel am hellen Samstagmorgen den ersten Politiker.

Neubulach. Viel vorgenommen hat sich die neue Bürgermeisterin von Neubulach, Petra Schupp. Wenn es darum geht, Kontakte zu knüpfen, ist sie auch samstags zur Stelle. So beim Besuch des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel, der sich als Erster gemeldet hatte. 

Alle Quellen anzapfen, das sei ihr Ziel, bekannte Petra Schupp offen. Zwar habe Neubulach keine Schulden, aber trotzdem solle kein Ansatz versäumt werden, der Stadt eine breitere Unterstützung zu verschaffen. Vom Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel wisse man um sein ausgezeichnetes Netzwerk. Seine Anmeldung habe man deswegen gerne entgegengenommen, auch wenn es wegen des Terminkalenders des vielbeschäftigten Regierungsvertreters ein Samstag war.

Petra Schupp hat eine breite Palette an Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu bieten. Den Kontakt zu „unseren guten gewerblichen Betrieben“, gelte es zu pflegen, sagte sie. Neue Impulse „mit großen und kleinen Aktivitäten“, die Landwirtschaft nicht zu vergessen, und vieles mehr listete sie auf.

Hans-Joachim Fuchtel hatte viel zum Mitschreiben, was ihm die agile Bürgermeisterin vortrug. Vor allem die Vermittlung von Kontakten war Petra Schupp ein wichtiges Anliegen. Insbesondere interessierte sich Fuchtel für die Straßenplanungen in der Stadt und die Potenziale von Neubulach als Luftkurort. Die Gemarkung Neubulach betrete er im Übrigen öfters, zum einen durch seine Verbindungen zum Technischen Hilfswerk (THW), das im Teinachtal stationiert ist, und zum anderen durch die zweimonatigen Sitzungen des Kreisvorstands der Blasmusik in Oberhaugstett.

[Druckversion]