22.09.2011

Nationalhymne für Abgeordnete

Seniorenkreis Dornstetten erkundet Berlin / Besuch in Kanzleramt und Ministerium für Arbeit und Soziales

Dornstetten. Bei seiner Fahrt nach Berlin konnte der Seniorenkreis 

Dornstetten nicht nur die Kultur der aufregenden deutschen Hauptstadt

kennenlernen, sondern auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-

Joachim Fuchtel auch mehr über die bundesdeutsche Arbeit der verschiedenen

politischen Institutionen erfahren.

 

Nach der anstrengenden Anreise mit dem Bus erkundeten die Senioren

anderntags die Hauptstadt gleich bei einer geführten Tagestour. Die

Dampferfahrt auf der Spree war bei schlechtem Wetter eher enttäuschend,

doch die Straßen von Kreuzberg und der Westen von Berlin-Mitte mit dem

Potsdamer Platz und dem Kaufhaus des Westens am Kurfürstendamm

entschädigten für den Regen.

 

In der Bernauer Straße erlebte die Besuchergruppe ein Stück deutscher

Geschichte vor Ort und besichtigte dort die letzten zusammenhängenden Reste

der Berliner Mauer und des ehemaligen Todesstreifens. Äußerst faszinierend

war der Besuch der barocken Museumsinsel, deren verschiedene Ausstellungen

die Neugier mancher Senioren weckten.

 

Bei der zweistündigen Führung durch das Bundeskanzleramt am nächsten Morgen

erfuhren die Reisenden aus dem Schwarzwald einiges über die Arbeit der

Kanzlerin. Nebenbei konnten sie durch die Räumlichkeiten spazieren, in

denen hochrangige deutsche Politiker wichtige Entscheidungen treffen.

Um mehr über den parlamentarischen Dienst des CDU-Bundestagsabgeordneten

Hans-Joachim Fuchtel aus dem Wahlkreises Calw-Freudenstadt zu erfahren,

besuchte der Seniorenkreis dessen Mitarbeiter im Paul-Löbe-Haus. Zur

Einstimmung sang die Gruppe im Besucherraum feierlich die deutsche

Nationalhymne und ließ sich anschließend über den Alltag im

Abgeordnetenbüro sowie über das politische Wirken des Parlamentarischen

Staatssekretärs informieren. Eine lebendige politische Diskussion zwischen

den Senioren und den Mitarbeitern entstand unter anderem bei der Frage, wie

genau sich die einzelnen bundesdeutschen Institutionen gegenseitig

kontrollieren. Informativ war zudem der anschließende Vortrag im Plenarsaal

des Deutschen Bundestages.

 

Die politische Erkundungstour wurde am letzten Tag bei einer Führung durch

das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fortgesetzt. Im Anschluss an

einen kurzen Rundgang über den Berliner Gendarmenmarkt fuhren die

schwäbischen Reisenden nach Potsdam, schauten sich dort unter anderem das

Holländische Viertel und das Schloss Sanssouci an und wurden von einem

Ortskundigen über die preußische Geschichte unterrichtet.  Nach diesem

abwechslungsreichen, aber auch anstrengenden Programm traten die Mitglieder

des Seniorenkreises erschöpft und um einige Erfahrungen reicher die

Heimfahrt in den deutschen Süden an.

[Druckversion]