04.03.2015

Stimme der Jugend zum G7-Gipfel

Hans-Joachim Fuchtel sucht geeignete Bewerber für J7-Jugendgipfel in Berlin / Start des Bewerbungsverfahrens

Calw / Freudenstadt. Auch Jugendliche aus dem Nordschwarzwald sollten nach den Vorstellungen des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel ihre Ideen zu den drängenden weltpolitischen Themen der G7 einbringen. In seinem Abgeordnetenbüro können sich engagierte Mädchen und Jungen über die Bewerbung für den internationalen Jugendgipfel J7 vom 6. bis 14. Mai 2015 in Berlin informieren.

„Diese Initiative unserer Bundeskanzlerin finde ich hervorragend“, sagt der Politiker, „denn sie gibt Jugendlichen die Chance, ihre eigenen Ideen für eine bessere Zukunft zu diskutieren und auf höchster politischer Ebene vorzustellen.“ Diese Generation müsse morgen mit den Entscheidungen von heute leben. „Deshalb zählen die Stimmen der jungen Menschen ganz besonders“, stimmt Fuchtel mit Bundesjugendministerin Manuela Schwesig überein.

Deutschland richtet im Juni 2015 in Elmau das G7-Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs aus. Im Vorfeld findet der internationale Jugendgipfel J7 statt. Dazu lädt die Bundesregierung Teams aus den G7-Staaten im Mai nach Berlin ein. Zusammen mit Experten aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft bearbeiten sie die zentralen Themen, die auch die Staats- und Regierungschefs später beraten. Außerdem sind Treffen mit Angela Merkel und hochrangigen Vertretern der G7-Staaten geplant.

Auf dem Jugendgipfel J7 wird es um den Schutz der Erde, mehr globale Gerechtigkeit und gleiche Chancen für alle Kinder gehen. Die jungen Leute sollen ihre Vorstellungen dazu einbringen, was die G7- Staaten und jeder Einzelne zur Verwirklichung der Ziele der Vereinten Nationen für Nachhaltigkeit und Entwicklung beitragen können.

Bis zum 15. März können sich Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren aus den G7-Ländern Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Kanada und den USA für den Jugendgipfel bewerben. Weitere Infos in Fuchtels Abgeordnetenbüro unter Telefon 030/22779077 oder per Mail: hans-joachim.fuchtel@bundestag.de.

[Druckversion]