27.04.2015

Aktiv gegen die Bildungsarmut

Haus der kleinen Forscher zum zweiten Mal zertifiziert / Überbehütete Kinder und überforderte Eltern machen Sorgen

Aktiv gegen die BildungsarmutZum zweiten Mal wurde jetzt der Goßweiler Kindergarten in Bad Wildbad als Haus der kleinen Forscher zertifiziert, berichtete dessen Leiterin Angelika Seyfried stolz dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Bad Wildbad. Das Haus der kleinen Forscher in Bad Wildbad wächst und gedeiht. Das berichtete die Leiterin des Goßweiler Kindergartens dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. Weit mehr Sorgen macht sich Angelika Seyfried allerdings um die überbehüteten Kinder unserer Gesellschaft, gab sie beim Gespräch mit dem Politiker unumwunden zu.

„Was den Kindern von heute fehlt ist oftmals der soziale Kontakt, das Spielen auf der Straße, die eigene Erfahrung“, beobachtet die Kindergartenleiterin, „weil ihre Mütter sie nicht selten in Wattebällchen packen.“ Seyfried: „Manche Kinder dürfen sich nicht mal mehr schmutzig machen!“ Das führe dazu, dass „Mädchen und Jungs zum Teil normale Realität gar nicht mehr erleben, weshalb es ihnen später schwer fällt, im Leben zu stehen.“ Das soziale Umfeld der Kinder habe sich im Vergleich zu früher deutlich verändert.

Auch die Zahl der jungen Familien, die mit der Erziehung ihrer Sprösslinge überfordert seien, nehme eindeutig zu, berichtete die Kindergartenleiterin aus Erfahrung. Zwangsläufig steige die Zahl der aktenkundigen Fälle, die auf dem Tisch der Jugendhilfe landen. Und es gibt noch ein drittes Problem, dass kleinen Erdenbürgern offenbar nicht allzu gut bekommt: Für die Mädchen und Jungen sei ständig wechselnde Kinderbetreuung im familiären Umfeld schwierig zu verstehen.

Vor diesem Hintergrund ist Angelika Seyfried froh über das Interesse des CDU-Politikers. Er habe dem Kindergarten immer wieder Förderprogramme für frühkindliche Bildung vermittelt. Als Hans-Joachim Fuchtel den Goßweiler Kindergarten jetzt erneut besuchte, um sich mit der Leiterin über die Aspekte heutiger Kindererziehung auszutauschen, waren gerade die aktuellen Unterrichtsmaterialien für das Haus der kleinen Forscher eingetroffen. Die gemeinnützige Stiftung, die hinter der Initiative steckt, engagiert sich für eine bessere Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik.

Aktuell hat sich der Goßweiler Kindergarten zum zweiten Mal dafür sogar zertifizieren lassen. „Es ist nie zu früh, mit der Förderung unserer Kinder zu beginnen“, sagt Angelika Seyfried, „so werden sie auf jeden Fall mit lebenspraktischen Dingen konfrontiert.“ Wichtig sei darüber hinaus aber auch, dass die Familien erkennen, wie wichtig sie als Bildungsort für ihre Kinder seien.

Der Staatssekretär freute sich, dass der Vorzeige-Kindergarten in Bad Wildbad nicht müde werde, sich für Bildungsinitiativen an vorderster Front zu engagieren. Dazu gehöre auch die Teilnahme am Schlaumäuse-Projekt von Microsoft, mit dem Fünf- bis Siebenjährige selbstständig die Welt der Sprache entdecken können und das Hans-Joachim Fuchtel ebenfalls nach Bad Wildbad geholt hat.

Außerdem habe sich der Goßweiler Kindergarten dem „Calwer Modell“ der Kinderärzte angeschlossen, um Defiziten in den Grundfähigkeiten der Kinder präventiv entgegenzuwirken. In der Summe diese Projekte auf jeden Fall den kleinsten Mitgliedern unserer Gesellschaft zugute, sagte Fuchtel. Insofern sei die Arbeit von Angelika Seyfried und ihrem Team in heutiger Zeit wertvoller denn je.

[Druckversion]