12.06.2015

Motivation für Schüler Union tanken

Kreisvorsitzender Michael Moser bei Planspiel äJugend und Parlamentô / Einladung von Staatssekretär Fuchtel nach Berlin

Motivation für Schüler Union tanken Michael Moser traf in Berlin anlässlich seiner Teilnahme am Planspiel „Jugend und Parlament“ auch den Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Calw/Freudenstadt. Foto: Acheampong

Schömberg-Oberlengenhardt / Berlin. Einmal in die Rolle eines Abgeordneten zu schlüpfen: Das ist auch für Michael Moser ein Gewinn für seine politische Arbeit vor Ort. Der Kreisvorsitzende der Schüler Union Calw nimmt noch bis Dienstag auf Einladung des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel am Planspiel „Jugend und Parlament“ des Deutschen Bundestages in Berlin teil.

Der 18-jährige aus Oberlengenhardt, der das Enztal-Gymnasium in Bad Wildbad besucht, ist einer von wenigen Auserwählten aus ganz Deutschland, die vorübergehend in die Rolle von Parlamentariern schlüpfen, um Bildungspolitik hautnah zu erleben. „Die Teilnahme an solchen Veranstaltungen ist bestens dazu geeignet, um Einblicke in die politische Ebene zu erhalten“, sagt der hiesige Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel. „Man sieht, wie Gesetze entstehen und wie letztendlich darüber entscheiden wird“, so Fuchtel, „dies ist für die politische Arbeit vor Ort von größter Bedeutung.

Im Laufe des Aufenthalts, der sich über vier Tage erstreckt, wird es nach dem ausführlichen Gespräch mit Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel eine Fülle von politischen Szenarien für Michael Moser geben, der als „Julius Prudencio“ an dem Planspiel teilnimmt. Es geht los mit der Wahl eines Fraktionsvorsitzenden für jede „Partei“ bis hin zum Erstellen von Gesetzesvorlagen und der anschließenden Debatte im Parlament. In den Fraktionssitzungen der fiktiven Parteien lernen die jungen Menschen, wie sie sich auf die Empfehlungen der Ausschüsse hin zu positionieren haben und wie das Aufstellen von Rednern für die Debatte funktioniert.

Hans-Joachim Fuchtel bezog Michael Moser gleich am Freitag – sozusagen als Einstieg – in die Gespräche mit Spitzenbeamten des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ein. Dabei ging es um Klimaschutz und insbesondere die Bedeutung des Green Climate Fonds, der nach dem G7-Gipfel in Elmau im Hinblick auf die Klimakonferenz Ende des Jahres in Paris von großer Bedeutung sein wird.

Der gebürtige Bolivianer, der schon mit einem Jahr nach Deutschland zog, konnte sogar multilaterale Überlegungen zu einem Seitenstraßen-Projekt miterleben. Ebenso durfte er eine große Umwelt- und Finanzdimension kennenlernen, die dem Parlamentarischen Staatssekretär aus der Zivilgesellschaft vorgetragen wurde. Die nächsten Tage im Parlament wird der Abiturient schließlich noch öfter Politik hautnah an der Seite des im Bundestagsbüro tätigen Studenten Joshua Acheampong aus Höfen erleben.

Michael Moser betont, dass die Teilnahme an dem Planspiel ihm weitere Motivation für seine politische Arbeit gibt. Die Schüler Union im Kreis Calw hat jetzt schon 20 Mitglieder. Angesichts der grün-roten Bildungspolitik in Baden-Württemberg seien noch viele wichtige Fragen anzugehen, für die der Input aus Berlin eine gute Gesprächsgrundlage sei.

[Druckversion]