22.06.2015

Erfolg durch solides Wirtschaften

Staatssekretär Fuchtel würdigt Fritz Wahrs Lebenswerk / Fleißiger Visionär mit Gottvertrauen am Dienstag 80 / Geburtstag und 50. Firmenjubiläum werden Samstag gefeiert

Erfolg durch solides Wirtschaften  Würdigt das Lebenswerk von Fritz Wahr (rechts), der selber 80 und sein Unternehmen 50 Jahre alt wird: der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (links).

Nagold / Seewald-Besenfeld. Wenn der Nagolder Unternehmer Fritz Wahr am Dienstag, 23. Juni, seinen 80. Geburtstag feiert, dann kann der gebürtige Besenfelder zugleich auf ein erstaunliches Lebenswerk blicken. „Fritz Wahr ist ein Visionär, der seinen Betrieb aus bescheidenen Anfängen heraus aufgebaut hat“, verbeugt sich der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel vor der Leistung des 80-jährigen, „für seinen Fleiß ist er landesweit bekannt.“

Der Bundestagsabgeordnete wird das Lebenswerk des Wahl-Nagolders, der sein Unternehmen stets mit solidem Wirtschaften, Bescheidenheit und Gottvertrauen geführt habe, beim Fest für die Mitarbeiter und Geschäftspartner am Samstag würdigen. Unter den über 250 geladenen Gästen ist auch der Vorstandsvorsitzende von Aral, Stefan Brok, und der deutsche Shell-Manager Jörg Debus. „Das übernehme ich gerne für Fritz Wahr“, sagt Fuchtel, „denn immerhin hat er in fünf Jahrzehnten für Hunderte von Menschen in meinem Wahlkreis Arbeitsplätze geschaffen.“

Aktuell beschäftigt die Firma Fritz Wahr Energie 180 Mitarbeiter, inklusiv der Teilzeitkräfte am Standort Nagold, an allen eigenen Tankstellen sowie in den Niederlassungen Saarbrücken und Ingolstadt. „Sie bilden das wertvollste Kapital in unserem Betrieb“, sagt Fritz Wahr. Das Unternehmen deckt die komplette Kundenstruktur ab, vom Endverbraucher über Wiederverkäufer bis zum Geschäftskunden. Darunter auch Tankstellen, Bahnhöfe und kleinere Flughäfen.

Die Firma Wahr ist ein Familienunternehmen durch und durch. Mit 80 ist Fritz Wahr noch regelmäßig im Betrieb, obwohl mit seinen Söhnen Bernd Wahr, dessen Ehefrau Siglinde Wahr im Geschäftsbereich Tankstellen mitarbeitet, und Wolfgang Wahr bereits die zweite Generation die Geschäfte führt. Sohn Reinhold Wahr ist im Vertrieb aktiv und Tochter Christa Wahr-Gecsoy Qualitätsmanagerin. Ihr Mann Osman Gecsoy ist samstags für die Waschstraße der Tankwagen zuständig. Mittlerweile sind auch schon drei von zehn Enkelkindern im Unternehmen beschäftigt. Fritz Wahrs jüngste Tochter Myriam Wahr hat ihre Lebensaufgabe als Missionarin in Mosambik gefunden.

Der Großvater und die Eltern waren die Vorbilder des jungen Fritz Wahr. Der Vater bildete ihn im Schreinerhandwerk aus. Die Mutter starb, als er gerade einmal 19 Jahre alt war. „Diese Zeit“, blickt er zurück, „hat mein Leben geprägt.“ Doch im Schreinerhandwerk rund um Seewald sah er keine Zukunft für sich. Also machte er sich mit einer Aktentasche auf den Weg nach Nagold, wo er beim Fahrzeugbau Wackenhut anheuerte. „Mit meinem ersten Zahltag habe ich einen Bausparvertrag abgeschlossen“, schildert der 80-jährige dem Staatssekretär. Seine Frau Irmgard, Tochter eines Bauunternehmers aus Grömbach, feierte im März den 80. Geburtstag. „Sie ist mir bis heute eine wertvolle Stütze“, sagt der Jubilar.

Fünf Jahre später, „als mein Eigenheim bezahlt war“, wagte er den Schritt in die Selbständigkeit. Anfangs lieferte Fritz Wahr mit seinem Lastwagen Kies aus. Als die Wirtschaftskrise in den 70-er Jahren den Bau ereilte, sattelte er auf Energie um. Heute gehört die Fritz Wahr Energie in Baden-Württemberg zu den führenden, mittelständischen und unabhängigen Unternehmen der Branche, das Heizöl, Pellets, Kraft- und Schmierstoffe liefert.

Zum Kundenstamm zählen auch 400 freie und 50 Tankstellen der Eigenmarke MTB, wo zusätzlich mit Erd- und Flüssiggas sowie dem Lkw-Betriebsstoff AdBlue gehandelt wird. Als Shell-Markenpartner ist die Stuttgarter Tochterfirma BWW im gleichen Marktsegment seit 2008 unterwegs. Der größte Umsatz der Unternehmensgeschichte wurde bislang in 2014 erzielt, als die 37 Züge der Wahr-Flotte 890 Millionen Liter Heizöl, Diesel und Benzin auslieferten.

[Druckversion]