07.08.2015

Regionentheater erweitert Kulturangebot

Staatssekretär Fuchtel ermuntert Künstler / Kulturwerkstatt Simmersfeld wird belebt

Regionentheater erweitert Kulturangebot Bringt Belebung in die Kulturszene des Nordschwarzwalds: Das „Regionentheater – aus dem schwarzen Wald“ besuchte den Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Simmersfeld / Altensteig. Als „Regionentheater - aus dem schwarzen Wald“ wollen Birgit Heintel und Andreas Jendrusch weitere Belebung auf anspruchsvollem Niveau in die Kulturszene des ländlichen Raumes bringen. Zur Vorstellung ihres Konzeptes suchten die künstlerischen Leiter des Ensembles den hiesigen Abgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel auf, der die Künstler ausdrücklich zu ihrem Vorhaben ermuntert.

Birgit Heintel und der geschäftsführende Intendant Andreas Jendrusch haben ihr Fach „von der Pike auf“ gelernt und durch ihre bundesweiten Engagements eine Menge Praxiserfahrung gesammelt. Mit ihrem Profiensemble wollen sie jetzt von Simmersfeld aus unter Nutzung der Kulturwerkstatt agieren. Was überzeuge, so Fuchtel, sei die Konzeption mit mehreren Säulen: ein Sommerstück, eine zeitgenössische Komödie im Herbst, ein Weihnachtsmärchen und ein Frühjahrsstück.

Wobei man nach den Worten der beiden Künstler nicht nur in Simmersfeld spielen werde. Als besondere Komponente soll der Aspekt eines regionalen Theaters herausgearbeitet werden. Hier liegt der Ansatzpunkt im Schwarzwald. So wurden bei der Erfolgsinszenierung "Die Abenteuer des Tom Sawyer" durch die Köhlerei und Flößerei regionale Bezugspunkte gesucht, um das Stück direkt in den "schwarzen Wald" zu verlegen.

Mit acht Neuproduktionen werden ab Herbst die mittlerweile 14 Gastspielorte des Regionentheaters aus dem schwarzen Wald bedient. Besonders im „fest.spiel.haus“ in Simmersfeld werden mehr Vorstellungen zu sehen sein: Einmal im Monat von Donnerstag bis Sonntag wird das breitgefächerte Repertoire gezeigt. Auch die Stadt Bad Dürrheim intensiviert die erfolgreiche Zusammenarbeit mit mehreren Gastspielen pro Monat.

Wenn das kulturelle Angebot stimme, werde es genügend Interesse geben, ist sich Hans-Joachim Fuchtel sicher. Die Nutzung der Nagolder Seminarturnhalle als Kulturstätte sei am Anfang auch belächelt worden. Heute sei sie aus der Kulturszene nicht mehr wegzudenken. In Berneck habe sich ein Kleintheater etabliert, und dem Verein „Würzbacher Bauerntheater“ sei es sogar gelungen, ein eigenes Theaterhaus zu errichten. Der Abgeordnete: „So baut man eine alternative Kulturregion auf, die die Lebensqualität im ländlichen Raum ergänzt und gleichzeitig auch das touristische Angebot verbessert.“

Der aktuelle Spielplan inklusiv der einzelnen Spielorte können abgerufen werden unter: www.regionentheater.de.

[Druckversion]