17.08.2015

Fuchtel holt Staatssekretär Barthle vor Ort

Verkehrsprojekte im Kreis werden unter die Lupe genommen / Wirtschaft braucht Verbesserung / Nach Einstieg in Westtangente Pforzheim geht es um Solidarität mit hiesigen Projekten

Fuchtel holt Staatssekretär Barthle vor OrtStaatssekretär Norbert Barthle kommt auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel vor Ort nach Freudenstadt und Horb.

Freudenstadt / Horb. Der Parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle kommt am Donnerstag, 27. August, nach Freudenstadt und Horb, um die Verkehrsfragen des Kreises zu besprechen. Dazu hat der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel die Initiative ergriffen.

Vom Parkplatz der Diskothek Martinique in Freudenstadt aus wird Barthle sich zunächst in Anwesenheit von Oberbürgermeister Julian Osswald und Landrat Dr. Klaus Michael Rückert einen Überblick über die laufende Investition des vierspurigen Ausbaus der Stuttgarter Straße (B28) geben lassen, um anschließend auch mit Vertretern der Wirtschaft im Rathaus die Straßenbauprojekte im Raum Freudenstadt zu erörtern. Dabei wird es schwerpunktmäßig zunächst um den Freudenstädter Tunnel sowie die Projekte in Loßburg und Baiersbronn gehen.

Auf dem Weg nach Horb legen die beiden Parlamentarischen Staatssekretäre Norbert Barthle und Hans-Joachim Fuchtel in Begleitung des Landrats einen Zwischenstopp am Bahnübergang Seewald bei Grünmettstetten ein, um die Situation zur Verbesserung des Eisenbahn-Kreuzungsbereichs im Zuge des Ausbaus der Bundesstraße 28 bis nach Horb an Ort und Stelle anzuschauen. Dazu gesellen wird sich Gerhard Munding als ehrenamtlicher Stellvertreter des Oberbürgermeisters Peter Rosenberger. Die Hochbrücke über das Neckartal als Umfahrung von Horb wird unter anderem Thema bei der anschließenden Gesprächsrunde im Horber Rathaus sein.

„Die Verkehrsfragen im Nordschwarzwald bedürfen ständiger Beachtung“, sagt der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, „Handel und Gewerbe, aber auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer brauchen erträgliche Verkehrsanbindungen. Gleiches gilt für den Tourismus.“ Als Politiker mit einiger Erfahrung in Sachen Straßenverkehr wisse er um die Bedeutung von Vor-Ort-Besuchen aus der Leitung des Bundesverkehrsministeriums.

Nachdem es jetzt ganz offensichtlich gelinge, den ersten Bauabschnitt der Westtangente bei Pforzheim zu realisieren, müsse nun der Blick auf Projekte wie den Freudenstädter Tunnel oder die B 28 bei Horb gerichtet werden. So wie er als Abgeordneter des Wahlkreises Calw/Freudenstadt den Einstieg in den Bau der ersten Stufe der Westtangente unterstützt habe, so Fuchtel, sei er zuversichtlich, dass die Pforzheimer Abgeordneten der Regierungskoalition auch die anderen Projekte im Nordschwarzwald unterstützten.

Mit Norbert Barthle kommt der für Baden-Württemberg zuständige Parlamentarische Staatssekretär nach Freudenstadt und Horb, um sich mit der konkreten Situation vertraut zu machen. Der CDU-Politiker war mehrere Jahre haushaltspolitischer Sprecher seiner Fraktion und wurde im vergangenen Jahr in die Regierung berufen.

[Druckversion]