14.09.2015

Fuchtel aktiv für mehr Weltläden

Im Wahlkreis gibt es schon einige / Staatssekretär wirbt bei Kommunen um weitere Einrichtungen / Aktivitäten zur Fairen Woche im Überblick

Fuchtel aktiv für mehr Weltläden In Bad Wildbad hat sich der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel über das faire Angebot des Weltladens informiert.

Region Calw / Freudenstadt. Ein Anfang ist gemacht, sagt der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. Auch in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt gebe es bereits einige Weltläden, die sich engagiert dem fairen Handel verschrieben haben. Doch das ist ihm längst nicht genug. Der Faire Handel müsse mehr Unterstützung, vor allem seitens der Kommunen, erfahren.

 Darum nimmt er den Start der „Fairen Woche“ am 11. September zum Anlass, alle Städte und Gemeinden im Nordschwarzwald, die noch keinen Weltladen haben, zu ermuntern, ihrerseits auch aktiv zu werden. Gerne bringt der Bundestagsabgeordnete seine Fachkenntnisse und sein Netzwerk dafür ein. Denn als Parlamentarischer Staatssekretär sitzt er im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) bekanntlich dafür genau an der richtigen Stelle.

Im Landkreis Calw sind dem Staatssekretär Weltläden in Calw, Nagold, Bad Wildbad, Bad Liebenzell und Bad Herrenalb bekannt. Das „Montagslädle“ in Gechingen bietet ebenfalls schon seit 1996 immer montags faire Produkte an.

 

Aktivitäten zur Fairen WocheÜberzeugt den Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel mit seinem Angebot: der Weltladen in Freudenstadt.

 

Im Landkreis Freudenstadt haben Weltläden in Freudenstadt, Horb und Eutingen regelmäßig geöffnet.

Sie alle unterstützen die „Faire Woche“, die bis zum 25. September stattfindet. Schirmherr ist Bundesminister Gerd Müller. Einige Läden haben sich dafür besondere Aktionen ausgedacht. Der Weltladen in Bad Liebenzell organisiert einen „Coffee Fair Day“ am 25. September, bei dem verschiedene, fair gehandelte Kaffeesorten zum Probieren angeboten werden. Der Weltladen Calw schenkt fairen Orangensaft aus und informiert über Billigpreise sowie Niedriglöhne in Brasilien.

Im Weltladen in Freudenstadt kann vom 11. bis 25. September Kaffee aus fairem Handel probiert werden. Der Weltladen in Horb ist bereits mit einem Fairtrade-Brunch in die Faire Woche gestartet. Der Weltladen in Eutingen plant einen Tag der offenen Tür im Oktober.

Die 14. „Faire Woche“ steht bundesweit unter dem Motto „Fairer Handel schafft Transparenz“ und macht auf das Alternativmodell zu den konventionellen Wertschöpfungsketten aufmerksam. Die „Faire Woche“ ist eine Aktionswoche des Forums Fairer Handel, dem Netzwerk der Organisationen und Akteure des Fairen Handels in Deutschland, in Kooperation mit TransFair und dem Weltladen-Dachverband.

Das Forum wurde gegründet, um die Aktivitäten des Fairen Handels in Deutschland zu koordinieren. Transparenz sei eines der Grundprinzipien des Fairen Handels, sagen die Organisatoren der „Fairen Woche“. Ein transparenter Umgang zwischen allen Akteuren schaffe die Basis für eine vertrauensvolle Partnerschaft, die wiederum gegen die Ausbeutung von Mensch und Natur gerichtet sei.

[Druckversion]