03.11.2015

Fuchtel Vorsitzender des Gouverneursrates

Asiatische Entwicklungsbank: Präsident Nakao kommt zum Arbeitsbesuch / Wichtiger Bereich der Entwicklungspolitik

Fuchtel Vorsitzender des GouverneursratesPräsident Takehiko Nakao (links) und der Vorsitzende des Gouverneursrats der Asiatischen Entwicklungsbank, Hans-Joachim Fuchtel, bei der Jahrestagung 2015 in Baku.

Calw / Freudenstadt. Die Asiatische Entwicklungsbank ADB (Asian Development Bank) ist die zweitgrößte regionale Entwicklungsbank der Welt. Nun kommt deren Präsident Takehiko Nakao persönlich zum Arbeitsbesuch am 7. und 8. November in den Nordschwarzwald.

 Denn bereits seit zwei Jahren vertritt der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel als deutscher Gouverneur die Bundesrepublik dort als größten europäischen Anteilseigener. Vor kurzem wurde der CDU-Bundestagsabgeordnete zum Vorsitzenden des 67-köpfigen Gouverneursrates, dem wichtigsten Gremium der Bank, gewählt.

Die ADB mit Hauptsitz in Manila finanziert große Infrastrukturprojekte und beteiligt sich an vielfachen Kreditengagements: im vergangenen Jahr als Neugeschäft mit rund 23 Milliarden Euro. Fuchtel: „Die Entwicklungsbanken sind ein ganz wichtiger Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Durch Kredite entsteht eine Art Hebelwirkung, und man kann aus dem Einsatz von finanziellen Mitteln wesentlich mehr machen. Wir müssen diese Arbeit ausdehnen, damit vor Ort in Entwicklungs- und in Schwellenländern bessere Lebenschancen entstehen. Die aktuelle Flüchtlingsbewegung zeigt, wie dringend das ist“.

Daher habe er diesen verantwortungsvollen Aufgabenbereich gern übernommen. Er umfasse auch die Mitgliedschaft im Verwaltungsrat und Kreditausschuss bei der KfW Entwicklungsbank und weitere Bankenfunktionen. Um Spekulationen vorzubeugen, wies Fuchtel darauf hin, dass es bei Mitgliedern der Bundesregierung für diese Mehrarbeit keine zusätzliche Entschädigung gebe.

Er mache bei aller Kompliziertheit das Bankgeschäft gerne, sagte Fuchtel, der dafür wegen der neuen Vorschriften der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auch verschiedene Kurse absolvieren musste. Denn hier habe man Spielraum für Kreativität. Und wenn als Nebeneffekt noch der Schwarzwald bekannter gemacht werden könne, so lasse sich dadurch auch der Tourismus unterstützen.

Natürlich freue es ihn außerordentlich, dass sich nun Präsident Nakao mit seinen engsten Beratern von Manila auf den Weg in den Schwarzwald mache. Er sei sich sicher, dass die Beratungen bei dieser Umgebung besonders gut gelingen werden. Mit einem Abstecher in die Hermann-Hesse-Stadt Calw, speziell zum Geburtshaus des auch in Asien berühmten Sohnes der Stadt, sowie zur Burgruine Zavelstein und einer kleinen Wanderung wird dem Japaner trotz knapper Zeit etwas Einblick in die Schwarzwaldregion geboten. Und Fuchtel wäre nicht Fuchtel, wenn Nakao nicht gleich auch noch die Funktion des Ehrengasts bei dem ohnehin stattfindenden Ehrungsnachmittag des Blasmusik-Kreisverbandes Calw in Langenbrand zugedacht worden wäre.

 


 

Die Asiatische Entwicklungsbank ADB (Asian Development Bank) wurde 1966 mit dem Ziel gegründet, die Armut im asiatisch-pazifischen Raum zu reduzieren. Das soll durch inklusives und ökologisch-nachhaltiges Wachstum sowie regionale Integration erreicht werden. Ihr Mandat ist trotz beachtlicher Erfolge in den vergangenen Jahren nach wie vor aktuell, denn zwei Drittel aller Armen auf dieser Welt leben in Asien. Rund 1,7 Milliarden Menschen müssen dort mit weniger als zwei US-Dollar pro Tag auskommen. Die ADB hat 67 Mitgliedsstaaten. Deutschland hält als größter europäischer Anteilseigner 4,3 Prozent am Grundkapital der Bank. Die Vertreter der Länder im wichtigsten Gremium der Bank heißen im internationalen Sprachgebrauch Gouverneure. Der deutsche Gouverneur wird von der jeweiligen Bundesregierung bestimmt.

[Druckversion]