04.12.2015

Fuchtel: Flüchtlinge dürfen mit anpacken

Bundesfreiwilligendienst: Staatssekretär begrüßt Neuregelung / Auch Deutsche können sich bewerben

Calw / Freudenstadt. Beim Bundesfreiwilligendienst (BFD) dürfen jetzt auch Flüchtlinge mit anpacken. „Das ist eine gute Lösung“, begrüßt der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel die Gesetzesneuregelung. Deshalb bittet der Bundestagsabgeordnete in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt vor allem die Arbeitskreise Asyl und deren Helfer, bei Asylbewerbern und Asylberechtigten für den sozialen Dienst zu werben. Auch Deutsche können sich bewerben.

 „Helferinnen und Helfer, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren, leisten einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft“, betont der Politiker, „warum sollten sie nicht durch diejenigen unterstützt werden, die ihrerseits gute Ratgeber sein können?“ Einige Asylbewerber und Asylberechtigte äußerten ohnehin immer wieder den Wunsch, sich in Deutschland für die Aufnahme in der Not revanchieren zu dürfen. Der „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“, für den aktuell im Rahmen des Gesetzes zur Asylverfahrensbeschleunigung die Voraussetzungen geschaffen worden sind, biete hierfür eine Möglichkeit. Flüchtlinge hätten so die Chance, sich mit einer sinnvollen Tätigkeit schnell in unsere Gesellschaft zu integrieren. Außerdem bekämen sie bei Bedarf über das Sonderprogramm, das bis 31. Dezember 2018 befristet ist, zu Dienstbeginn vierwöchige Intensivsprachkurse, was ihre Integration weiter fördere. 

Die bis zu 10.000 zusätzlichen BFD-Plätze mit Flüchtlingsbezug stehen natürlich auch deutschen Bewerbern offen. Eingesetzt werden die Freiwilligen für unterschiedliche Aufgabenbereiche, die von der Betreuung und Unterstützung über Unterbringung und Koordinierung bürgerschaftlichen Engagements bis zur Hilfestellung bei der Freizeitgestaltung sowie Einsätze in Schulen und Kindergärten reichen. „Wenn Flüchtlinge bei den Herausforderungen selber mit anpacken dürfen, werden sie von unserer Gesellschaft besser akzeptiert, was für die Integration von großer Bedeutung ist“, sagt der Parlamentarier.

 


 

INFORMATION

Zum Bundesfreiwilligendienst (BFD) mit Flüchtlingsbezug gibt es Informationen im Abgeordnetenbüro des Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel unter Telefon 030/22779077 oder per E-Mail: hans-joachim.fuchtel@bundestag.de.

[Druckversion]